The Reed: So baut Chicago heute

Spatenstich für The Reed: Das Gebäude liegt direkt am Chicago River. Quelle: Lendlease

Nachhaltigkeit hin oder her: Wie wird heute in der Geburtsstadt des modernen Wolkenkratzers gebaut? Kürzlich war in Chicago Spatenstich für The Reed – ein eher klassisches Wohnhochhaus mit Schnickschnack am Chicago River.

Mit mehr als 400 Skyscrapern ist Chicago die Stadt mit den meisten Wolkenkratzern in den USA und gilt sogar als Geburtsstadt des Bautyps. Wie in Manhattan in New York konzentrieren sich die meisten Hochhäuser Chicagos im Loop genannten Bezirk. Im Süden, in Southbank, entsteht hier nun The Reed, direkt am Ufer des Chicago River. Southbank ist ein neu entstandenes Quartier mit einem großen Park, Uferpromenade, einem Amphitheater, Wassertaxi-Haltestelle und Zugang zum Jachthafen.

Eine Wohnung in The Reed kostet bis zu 1,5 Mio. US-Dollar

The Reed bietet einen phantastischen Ausblick über die Stadt. Quelle: Lendlease

Das 41-stöckige Hochhaus wurde vom Chicagoer Architektenbüro Perkins + Will entworfen und enthält 440 Wohnungen. Die Preise für die Eigentumswohnungen liegen bei etwas über 400.000 bis 1,4 Millionen US-Dollar. Sie sind zwischen 60 bis 154 Quadratmeter groß. Hinter dem Projekt steht der Immobilienentwickler Lendlease.

Die Aussenterrasse lädt zu allen möglichen Aktivitäten ein. Quelle: Lendlease

Jede Wohnung ist im industriellen Stil gehalten und verfügt über 2,7 Meter hohe Betondecken sowie raumhohe Fenster mit Blick auf die Skyline der Innenstadt, den Lake Michigan, den Chicago River und den Southbank Park. Die Bewohner können ein 140 Quadratmeter großes Außendeck in der achten Etage mit einem Pool, Grillstationen und einer Außenküche nutzen. Den Wohnungseigentümern stehen weiteren Annehmlichkeiten im zweiten Stock zur Verfügung: eine Kaminlounge, eine separate Showküche, flexible Arbeitsbereiche und eine Außenterrasse an der nordwestlichen Ecke des Gebäudes.

Lendlease will bis 2040 CO2-frei sein

Exklusiv für die Wohnungseigentümer: Das Kaminzimmer im zweiten Stock. Quelle: Lendlease

Derzeit sind die Gründungsarbeiten auf der Baustelle in vollem Gange. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2023 geplant. Was die Nachhaltigkeit betrifft, so strebt Lendlease LEED-Gold an. Lendlease will bis 2040 einen absoluten Null-Kohlenstoffausstoß erreichen, der sich auch auf die Lieferkette erstreckt. Aus dem Grund ist der Entwickler Anfang Oktober eine Partnerschaft mit dem Holzkonzern Stora Enso eingegangen, um den Einsatz von Holz im Hochbau weiterzuentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.