Schlagwort: KPF

Hudson Yards: New York on the Edge

30 Hudson Yards Edge Copyright: Related Oxford

Das neue Quartier Hudson Yards in New York City ist der neue Anziehungspunkt der Stadt. Und seit Kurzem um eine weitere Attraktion reicher: Mit 395 Meter Höhe ist 30 Hudson Yards das zweithöchste Bürogebäude der Stadt. Doch die eigentliche Attraktion schwebt in 344 Meter Höhe. Dort breitet sich mit Edge das wohl spektakulärste Aussichtsdeck der Stadt aus.

Wenn die Skyline zum Teppichmuster wird: Auf 344 Metern über dem Grund befinden sich die Besucher der neuen Aussichtsplattform Edge im Bürogebäude 30 Hudson Yards selbst für New Yorker Verhältnisse in luftiger Höhe. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Denn, anders als das höchste Aussichtsdeck auf 373 Metern im Empire State Building, liegt Edge im Freien. Bisher konnten Touristen diesen Nervenkitzel im Empire State Building auf maximal 320 Meter erleben.

Beeindruckende Kulisse: Blick von der Aussichtsterrasse über die Stadt. Copyright: Related Oxford

Hudson Yards: Living on the Edge

Die grandiose Aussicht durch rahmenlose Panoramafenster über den Hudson und die Skyline ist jedoch nur ein Teil der Attraktion. Denn in der rund 700 Quadratmeter großen Außenfläche befindet sich noch eine bodenlose Überraschung. Durch einen dreieckigen Glasboden in der Mitte der Anlage dürfen ganz Mutige einen Blick in die Tiefe wagen. Eine ähnliche Attraktion ist bereits aus Bangkok bekannt. Vorreiter China ist sogar noch ein wenig weiter gegangen, und lässt seine Gäste auf Glasbrücken und -wegen über dem Abgrund wandeln. In beiden Fällen hat sich das Konzept als Touristenmagnet erwiesen. Und so ist auch für Edge eine Karriere als eine der neuen Hauptattraktionen New Yorks vorgezeichnet.

Nervenkitzel: Der Glasboden gibt den Blick auf den Abgrund frei. Copyright: Related Oxford

Meisterwerk aus Stahl und Glas

Für den spektakulären Entwurf zeichnet das amerikanische Architekturbüro Kohn Pedersen Fox im Auftrag von Related Oxford verantwortlich. Die Glasfront mit 360-Grad-Blick auf die Stadt ist aus 79 einzelnen Paneelen gefertigt, von denen jedes 2,74 Meter hoch und fünf Zentimeter stark ist. Hergestellt wurden sie in Deutschland und Italien. Da sie sich in einem Winkel von 6,6 Grad nach Außen neigen, können sich die Besucher hier über den Abgrund lehnen. Wenn sie es sich denn trauen. Das ist natürlich noch einmal ein ganz anderer Thrill, als der gemütliche Aufstieg zum benachbarten Vessel.

Derzeit ist Edge wie so vieles anderes geschlossen. Wer dennoch wenigsten virtuell schon mal ein Blick riskieren möchte, kann sich auf Youtube einen ersten Eindruck verschaffen.

#liftclip: New York Waterline Square im Zeitraffer

Die drei Gebäude des Waterline Square-Projekts

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Netz werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star, und wir zeigen in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen. Heute schauen wir aus der Ferne zu, wie die New York Waterline Square Hochhäuser entstehen.

Weiterlesen

Schindler erklimmt das höchste Gebäude 2017

Es ist das zweithöchste Gebäude Chinas. Und mit knapp 600 Metern Höhe und 115 Stockwerken das höchste Gebäude weltweit, das 2017 fertiggestellt wurde. Das Ping An Finance Center in Shenzen, in der chinesischen Provinz Guangdong, ist ein Gebäude der Superlative. Und Schindler China hat kräftig daran mitgebaut.

Weiterlesen