Schlagwort: Fahrtreppen

Schutz vor Keimen: ESCALITE sterilisiert Handläufe

UVIS -Günderinnen Katharina Obladen (li.) und Tanja Nickel auf der Fahrtreppe.

Die Infektionen mit dem Coronavirus nehmen weiter zu. Vor allem an Objekten, die viele Menschen berühren – wie Handläufe von Fahrtreppen – können sich eine Menge Keime befinden. Damit sie nicht weiterverbreitet werden, hat das Unternehmen UVIS eine technologische Lösung mit dem Namen ESCALITE zur Sterilisierung von Handläufen entwickelt. Senkrechtstarter sprach mit Tanja Nickel, einer der beiden Gründerinnen und Geschäftsführerinnen.

Senkrechtstarter: Welche Keime tötet Escalite ab? Bekämpft es das Coronavirus SARS-CoV-2?

Tanja Nickel: Ja, ESCALITE zerstört alle Bakterien, Viren und Pilze bis zu 99,99 Prozent.

Wie funktioniert das? Warum sterben Bakterien, Pilze und Viren durch UV-C-Licht ab?

Auf jeder Seite des Handlaufs ist ein ESCALITE-Modul eingebaut. Dieses besteht aus jeweils drei UV-C-Lampen, die so angeordnet sind, dass sie die Form des Handlaufs perfekt abbilden. Das kurzwellige UV-C-Licht zerstört die DNA aller Mikroorganismen und macht diese somit unschädlich. Dieses geschieht je nach Strahlungsintensität und -dauer innerhalb von Sekunden. Der Handlauf ist dadurch in Sekundenschnelle keimfrei und man kann sich beruhigt am Handlauf festhalten.

UVIS ESCALITE desinfiziert Handläufe von Fahrtreppen.
Sicherer Halt: ESCALITE desinfiziert Handläufe von Fahrtreppen.

Wo genau befindet sich die UV-C-Lichtquelle? Kann man sie von außen erkennen?

Die ESCALITE-Module sind im Inneren der Fahrtreppe verbaut. So sind die Module vor äußeren Einwirkungen, wie z.B. vor Vandalismus, geschützt und es ist sichergestellt, dass kein UV-C-Licht nach außen tritt. Da es – wie andere UV-Strahlungen – auch für die menschliche Haut und Netzhaut ungesund ist. Grundsätzlich leuchten die UV-C-Lampen blau. Dies ist von außen für den Nutzer jedoch nicht sichtbar. Deswegen wird an der Balustrade der Fahrtreppe ein Aufkleber aufgebracht, der die Nutzer auf die keimfreien Handläufen hinweist und dazu auffordert, sich am Handlauf festzuhalten.

ESCALITE eignet sich auch für die Nachrüstung

Wie lange dauert die Nachrüstung einer Fahrtreppe mit ECSALITE?

Die Nachrüstung der Fahrtreppen mit ESCALITE geschieht innerhalb von wenigen Stunden. Die Module werden durch das Serviceteam von Schindler in den Fahrtreppen eingebaut.

Welche weiteren Hygieneempfehlungen geben Sie für die Nutzung von Fahrtreppen, insbesondere in der aktuellen Zeit der steigender Corona-Infektionen?

Aus Sicherheitsgründen sollte man dennoch immer den Handlauf festhalten. ESCALITE bietet hier einen sehr guten Schutz, da man keine Angst haben muss, sich am Handlauf anzustecken. Ansonsten gilt, wie bei allen anderen Oberflächen im öffentlichen Raum auch, regelmäßiges und gründliches Händewaschen!

Mehr Infos zum Unternehmen gibt es auf dessen Website.

Mehr Hygienetipps für die Nutzung von Aufzügen und Fahrtreppen gibt es hier.

Das Auf und Ab der Woche vom 23. Februar

Was hoch steigt, kann tief fallen. Mal geht es ganz runter, mal steil hinauf. Und wer mit der BILD-Zeitung im Aufzug nach oben fährt… Nun, das wisst Ihr selbst. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wer in dieser Woche auf- und abgestiegen ist. Heute machen wir bei Schindler alles einfacher und lassen die Braut im Aufzug stehen!

Weiterlesen

Drei vor zehn vom 14. Juli: Neues aus der vertikalen Welt

Diese Woche sind es die kleinen Geschichten, die uns Hoffnung machen. Ein geretteter Hund, eine teure App, ein hilfreicher Service – ach ja, und Jay-Z. Aber keine Angst, wir lassen Sie nicht mit dubiosen Andeutungen allein, sondern halten Sie auf dem Laufenden über Neues aus der Branche, alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat, und alles, was Sie getrost wieder vergessen können.

Weiterlesen

Drei vor zehn vom 12. Mai: Neues aus der vertikalen Welt

Nichts Neues unter der Sonne. Wohnhochhäuser liegen, pardon stehen im Trend. Barrierefreiheit leider nicht. Schweigen im Aufzug ist golden, pardon peinlich. Und es gibt doch etwas Neues: Schindler-Fahrtreppen in Gießen. Wie das alles mit dem Weltklima zusammenhängt, verraten wir nicht. Dafür halten wir Sie gern auf dem Laufenden über Neues aus der Branche, alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat, und alles, was Sie getrost wieder vergessen können.

Weiterlesen

Drei vor zehn vom 24. März: Neues aus der vertikalen Welt

Diese Woche bebt die vertikale Welt. Die goldene Rolltreppenregel „Rechts stehen, links gehen“ soll jetzt auch auf normalen Treppen gelten. Hochhäuser machen die Kurve und der stille Boss nicht viel Aufheben. Nur gut, dass es den Senkrechtstarter gibt.  Wir halten Sie wie gewohnt auf dem Laufenden über Neues aus der Branche, alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat, und alles, was Sie getrost wieder vergessen können.

Weiterlesen

Drei vor zehn vom 17. Februar: Neues aus der vertikalen Welt

Schindler, Schindler, Schindler first. Diese Woche liegt der Schweizer Aufzugshersteller in den Medien vorn. Und nicht nur da. Warum das so ist, erfahren Sie hier. Wir halten Sie auf dem Laufenden über Neues aus der Branche, alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat, und alles, was Sie getrost wieder vergessen können.

Weiterlesen