Kategorie: Sonstiges

Dies ist die Kategorie Beschreibung

#fahrstuhl: Die besten Aufzug-Tweets im August

#fahrstuhl: Eine demontierte Aufzugsteuerung aus den USA. Quelle: Twitter

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – leider rutschen sie schnell durch. Wir graben uns daher einmal im Monat durch die Timeline unter #fahrstuhl. Die besten Tweets im August!

In diesem Sommermonat steckt halb Europa noch im Urlaubsmodus. Juliet Ayres zeigt uns die Aussicht über Lissabon, vom Elevador de Santa Justa aus. Ein berauschender Anblick.

Der Spanier David Tejedor Fdz de Roitegui ist ebenfalls noch voll entspannt …

Genauso wie User Soham mit Kollegen auf einer Rolltreppe in China.

Rückkehr in den Alltag

Während andere Twitter-User schon in den Alltag zurückgekehrt sind. So zum Beispiel die Macher des Games Weakless. Die Entwickler aus dem polnischen Kattowitz haben das Spiel auf der Gamescom in Köln vorgestellt und posten auf dem Rückweg Bilder von sich im Aufzug. 

Oder die Investoren und Entrepreneure Axel und Boris, Gründer von Yesss-Capital. Aber ob die jemals urlauben?

Im August offenbarten sich aber auch manche User, die den Aufzug als Quelle künstlerischer Inspiration entdeckt haben. So hat User Yuson eine Darstellung einer Rolltreppe auf seinem Account in der Artstation hinterlegt, die doch ein wenig an Escher-Zeichnungen erinnert.

Die Schönheit einer Aufzugsteuerung entdeckt die Photografin Anna MacKinnon aus den USA.

Tweets über den Aufzug zum Mond

Und damit sind wir auch schon wieder bei einem Thema, das uns neben Kreativität auch einiges an Vorstellungskarft abverlangt. Nämlich beim Aufzug zum Mond. Der Aufzug ins All war bei uns ja schon einmal Thema. Der Lift zum Mond ist aber noch einmal gewagter, stellt Nutzer wie User Cheryl White aber vor die gleiche Frage: Was tun, wenn der Aufzug steckenbleibt?  

Aber vielleicht ist unsere Vorstellungskraft ja auch nur zu schwach. Künstler haben damit ja bekanntlich kein Problem, so wie der Erbauer dieses Mini-Aufzugs im Museum Voorlinden in den Niederlanden. Bei dem Aufzug handelt es sich um eine Installation des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan. Die Besitzerin der Beine ist leider unbekannt …

… genauso wie die beiden Männer, die sich so herzerweichend umschlingen.

Neben angenehmen Begegnungen bieten Aufzüge aber auch eine politische Dimension, die sich in den Schlagzeilen widerspiegelt. 

#fahrstuhl: Eskalierende Tweets

August 2019, das war auch der Monat, in dem sieben Kinder in Hannover in einem Aufzug stecken blieben und erst nach zwei Stunden befreit werden konnten. Interessant ist die Meldung, weil sie zeigt, wie Panikmache und zweifelhafte Zuspitzung funktioniert.  Die Hannoversche Allgemeine bemüht sich noch um einen Hauch Seriosität und Lesbarkeit im Tweet: 

Andere Medien, wie das kostenlose Portal Nordbuzz, vermitteln die Schnappatmung ihrer Redakteure angesichts eines Ereignisses, das zwei Tage zuvor stattgefunden hat. Maximale Aufmerksamkeit ist das Ziel solcher Portale.

Mitte August starb in New York ein Mann, als ihn ein Aufzug erfasste:

Userin Diara J. hatte schon Wochen zuvor darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, Aufzüge regelmäßig technisch überprüfen zu lassen.

Zum Thema Wissenswertes aus aller Welt: Die Schriftstellerin Ann S. Epstein weist auf den ersten gläserner Außenaufzug hin, der in den 1950er-Jahren in San Diego am Hotel Cortez in Betrieb genommen wurde.

Und damit klingelt der #fahrstuhl schon an der Pforte zum September – und dadurch im islamischen Neujahr, das am 30. August begonnen hat: Wir wünschen allen Muslimen ein gutes Neues Jahr!

SOM: Aufbruch zum Monddorf

Keine 400.000 Kilometer sinds zur Erde – und doch ist sie so fern. © SOM _ Slashcube GmbH

Fast 400.000 Kilometer ist der Mond von der Erde entfernt – und doch wollen immer mehr Staaten Astronauten auf den Trabanten schicken. Die Architekten, Designer und Ingenieure von Skidmore, Owings und Merrill (SOM) haben sich mit europäischen und US-amerikanischen Wissenschaftlern schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Raumfahrer in einem Monddorf leben könnten.

Weiterlesen

Schindler setzt Prioritäten für mehr Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit setzt mehr als technische Aspekte voraus. Quelle: Schindler

Der Aufzug- und Fahrtreppenhersteller Schindler hat einen Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Der Bericht „We Elevate… Our World – Sustainability Report 2018“ streicht nicht nur die Bemühungen zur Nachhaltigkeit bei Schindler heraus. Sondern er setzt auch ehrgeizige Ziele, die das Unternehmen in vier Jahren erreicht haben will.

Weiterlesen

Das Holmene-Projekt: Kopenhagens Landgewinnung

Friedliches Jahr 2040 - zumindest in Kopenhagen nach dem Holmenen-Projekt. Quelle: Urban Power

Wer kein Platz mehr an Land hat, weicht aufs Wasser aus. So machen das auch die Dänen. Unweit ihrer Hauptstadt Kopenhagen wollen sie für das Projekt Holmene neun künstliche Inseln aufschütten, um eines der größten, nachhaltigsten und innovativsten Gewerbegebiete Nordeuropas zu schaffen.

Weiterlesen