Kategorie: Architektur

Architektur & Städtebau: Hier finden Sie alles, was das Bauen in die Höhe betrifft

Überseeinsel in Bremen: ein sparsames Wohngewächshaus

Mit der Überseeinsel erschließt Bremen ein attraktives Gebiet für Wohn- und Geschäftsquartiere. Die Architekten von Delugan Meissl aus Wien errichten hier ein besonderes Wohnprojekt.

Das Ende der Industrialisierung hat auch seine Vorteile. Ehemals logistisch genutzte Flächen werden frei. Häfen und Eisenbahnanlagen können umgebaut werden – so wie auf der Bremer Überseeinsel. Statt Speditions- und Industriehallen sollen hier Wohn- und Geschäftsbauten die Insel beleben und den angespannten Immobilienmarkt in der Hansestadt entlasten. Die Architekten von Delugan Meissl haben nun ein besonderes Konzept entwickelt: Sie haben ein Wohngewächshaus mit einem ausgefeilten Energiekonzept entworfen. 

Holzgebäude in Modulbauweise

Das Gebäude besteht aus drei Bestandteilen: einem Wohnblock in Holzbauweise, einem darüber liegenden Gewächshaus und einem verbindenden Laubengang. Das Wohnhaus besteht aus vorgefertigten Holzmodulen, die vor Ort nur noch zusammengesetzt werden. Schon das spricht für einen gewissen nachhaltigen Ansatz. Je nach Ausführung können 30 bis 54 Wohnungen entstehen, die unterschiedlich groß sind: Die Palette reicht von Studioapartments mit 30m2 über Zweizimmerwohnungen bis zu Familienwohnungen mit 85 m2.

Das Wohnhaus soll aus vorgefertigten Holzmodulen vor Ort zusammengesetzt werden. © DMAA

Über dem Wohngebäude befindet sich ein Gewächshaus. Das soll den Bewohnern nicht nur als privates Urban Farm-Land zur Verfügung stehen. Sondern auch Startups aus dem Bereich Food and Agricultur können es kommerziell nutzen. Ein großzügiger Laubengang verbindet gemeinschaftlich genutzte Balkone und Freiflächen und liegt als offenes Gewächshaus vor den Wohnungen. 

Energeikonzept für das Wohngewächshaus in Bremen

Im energetischen Konzept spielen alle Elemente des Gebäudes zusammen: Die Wohneinheiten werden über einen zentralen Kern beheizt, der den unterschiedlichen Temperaturbedarf von Wohn-, Sanitär- und Schlafräume berücksichtigt. Die Abwärme der Wohnungen heizt das Gewächshaus und ermöglicht so die ganzjährige  Bepflanzung.

Das Ensemble befindet sich in der zweiten Reihe der Überseeinsel im Quartier Neu-Stephane. © DMAA

Das Ensemble befindet sich in der zweiten Reihe der Überseeinsel im Quartier Neu-Stephani, dem ersten Quartier an diesem Bremer Standort. Die Halbinsel ist im Nordosten vom Europahafen, im Südwesten von der Weser und im Südosten vom ehemaligen Kellogg-Betriebsgelände begrenzt. Sie ist Teil des Stadtentwicklungsprojekts Überseestadt, das mit rund 300 Hektar Fläche eines der aktuell größten Vorhaben dieser Art in Europa darstellt.

Delugan Meissl und das Kelloggs-Projekt

Ähnlich wie im Frankfurter Europaviertel oder im entstehen auf der Überseeinsel eine ganze Reihe von Wohn- und Büroprojekten. Mit dabei sind Größen wie der Bremer Unternehmer Kurt Zech oder Rolf Specht, Chef der gleichnamigen Unternehmensgruppe. Die Architekten von Delugan Meissl sind auch mit einem anderen Vorhaben auf der Insel aktiv: Sie bauen die ehemalige Cornflakes-Fabrik von Kelloggs in ein Hotel um.