Bundesliga 2021/2022 – Start in die Saison

Mitte Juli ist Anpfiff für den Start in die zweite Bundesliga! Quelle: Free Photos/Pixabay

Keine Atempause – Geschichte wird gemacht – sangen Fehlfarben 1980. Und ähnlich atemlos geht’s auch in der Bundesliga vor sich. Die startet nämlich in der ersten Liga sechs Wochen nach der Europameisterschaft am 13. August in die neue Spielzeit. Die 2. Bundesliga schon drei Wochen vorher am 23. Juli. 

Zeit, sich wieder einmal mit den Mannschaften zu befassen. Und weil wir hier mit dem Aufzug quer durch die Zeiten und Räume sausen, geht’s um die Fahrstuhl-Mannschaften. Die Bundesliga bestand in ihrer ersten Saison 1963/64 aus 16 Mannschaften. Heute sind es 18 Mannschaften. Einige der Traditionsteams sind nicht mehr dauerhaft in der ersten Liga. Sie sind so genannte Fahrstuhlmannschaften geworden.

1. FC Köln 

Es ist schon eine Weile her, dass der 1. FC Köln nur in der obersten Liga war. In der Saison 1997/1998 kam der erste Abstieg, seither sausten die Kölner hoch und runter und feierten sechs Aufstiege. Weil der FC es nicht schafft länger als vier Jahre hintereinander in der ersten Liga zu sein, ist er eine klassische Fahrstuhlmannschaft. Mitte August treten die Kölner gegen Hertha BSC an.

Fortuna Düsseldorf

Die Fortuna aus Düsseldorf musste in der  vorletzten Saison am letzten Spieltag direkt absteigen, als sie gegen Union Berlin verlor. Sechs Auf- und fünf Abstiege gab es in den 1980er und 1990er Jahren. Das macht die Fortuna zur Fahrstuhlmannschaft. Das erste Spiel in dieser Saison führt die Düsseldorfer in der zweiten Liga gegen den SV Sandhausen.

VfL Bochum

Auch der einst „unabsteigbare“ VfL ist in den vergangenen Jahrzehnten sechsmal auf- und abgestiegen – zum ersten Mal in der Spielzeit 1993/94. Seit 2010/11 schafften es die Bochumer aber immer seltener, nach oben aufzusteigen – und blieben als Fahrstuhlmannschaft meist in der zweiten Liga. In der kommenden Spielzeit treten sie Mitte Juli gegen den VfL Wolfsburg an.

MSV Duisburg

Auch die Duisburger könnte zu den Fahrstuhlmannschaften zählen. Sie verlieren 2019 gegen den 1.FC Heidenheim und steigt aus der zweiten Liga ab. Kritiker sehen beim MSV dringenden Nachbesserungsbedarf, denn ansonsten droht der Abstieg in die Regionalliga. Einziger Trost: Der MSV hat es bisher immer noch geschafft …

Arminia Bielefeld

Die Bielefelder sind nun schon achtmal in die ersten Liga gekommen – gut möglich, dass sie sich länger als fünf aufeinanderfolgende Spielzeiten in der ersten Liga halten. Auch aus der zweiten Liga stiegen sie zweimal ab. Das macht sie zur  Fahrstuhlmannschaft par excellence. Diesmal geht’s in der ersten Liga Mitte August gegen Sport-Club Freiburg.

1. FC Nürnberg

Der FC Nürnberg hat insgesamt 17 Mal die Liga gewechselt – achtmal ist er auf- und neunmal abgestiegen. In der Saison 18/19 ging es mit einem 1:5 in Freiburg in die  zweite Liga wo Nürnberg seitdem spielt. Das erste Spiel in dieser Saison findet Ende Juli gegen FC Erzgebirge Aue statt.

SC Paderborn

Eine ganz besondere Fahrstuhlmannschaft ist der SC Paderborn. In der Spielzeit 2014/15 stiegen die Paderborner direkt in Bundesliga auf und in derselben Saison wieder ab. Im Jahr darauf rutschten sie sogar von der zweiten in die dritte Liga. In der Saison 2019/20 gelang den Paderbornern erneut der Durchmarsch von der dritten Liga direkt in die erste Liga. Und im Jahr darauf der Abstieg in die zweite Liga. Das erste Spiel in dieser Saison führt den SC Paderborn gegen den 1. FC Heidenheim 1846 Ende Juli.

Und wer sich für die Spielpläne interessiert: Der DFB hat sie unter diesem Link bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.