Foster+Partners entwirft spektakulären Büroturm für Russian Copper Company

Viel Selbstbewusstsein bei RCC in Jekaterinenburg: Der neue Büroturm schimmert kupferfarben. Quelle: Oleg Kovalyuk/Foster+Partners

Kupfer ist ein Grundelement für die Elektrifizierung unserer Welt. Kein Wunder, dass einer der größten Kupferproduzenten unserer Zeit eine schicke Zentrale im russischen Jekaterinburg benötigt. Kein anderer als Foster+Partners haben sie verwirklicht.

Die Russian Copper Company (RCC) ist einer der weltweit führenden Produzenten von Kupfer. Im globalen Vergleich liegt Russland zwar nur an Platz 6 bei der Produktion von Kupfer – hinter Chile, Peru, China, Kongo, den USA und Australien. Doch RCC ist ein mächtiger Player in der Branche: Bis zu 220.000 Tonnen Kupferkathoden und 235.000 Tonnen Kupferstangen produziert das Unternehmen nach eigenen Angaben. Seinen Sitz hat das Unternehmen in der Industriestadt Jekaterinburg. Die 1,3 Millionen Einwohner zählende Stadt ist eine der ältesten Industriestädte Russlands.

Schicker Ausblick über die Stadt, die an der Grenze zwischen Asien und Europa liegt. Quelle: Oleg Kovalyuk/Foster+Partners

RCC in Jekaterinburg

So sollte auch der neue Firmensitz entsprechend Selbstbewusstsein ausstrahlen: 88 Meter hoch ist der neue Büroturm, der 18.500 Quadratmeter Bruttogrundfläche bietet. Das besondere: Foster+Partners haben eine Gebäudehülle entworfen, die sich über den ganzen Turm legt und metallisch schimmert. Die dreifachverglasten Stahlelemente sind bronzefarben beschichtet. Ihre Struktur bildet das Kristallgitter des Elements Kupfer in seiner Reinform nach.

Enorme Temperaturunterschiede

Weil im Ural enorme Temperaturunterschiede zwischen heißen Sommern und winterlichen Tieffrösten herrschen, haben die Architekten die Dreifachverglasung so geplant, dass sie die Hitze im Sommer mildert und Wärmegewinnung im Winter ermöglicht.

Auch das Raumkonzept mit kleinen Büromodulen macht den Entwurf besonders. Quelle: Oleg Kovalyuk/Foster+Partners

Außerdem haben die Architekten für RCC ein besonderes Raumkonzept für den 15-Stöcker entwickelt. Anstelle auf Großraumbüros setzten die Architekten auf zweigeschossige Module im Gebäude. Sie sind mit Holz und geweißtem Beton ausgearbeitet und legen offene und intimere Arbeitsbereiche fest. Im obersten Geschoß befindet sich ein Versammlungs- und Veranstaltungsraum.

RCC ist ein vertikal integriertes Unternehmen

RCC wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute rund 11.500 Mitarbeiter in Russland. Das Unternehmen versteht sich als eine vertikal integrierte Holding: Das bedeutet, dass acht Bergbauunternehmen, ein hydrometallurgisches Werk, drei metallurgische Werke und eine Handelsgesellschaft den kompletten Produktionszyklus vom Bergbau über die Aufbereitung und Produktion bis hin zum Vertrieb abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.