#liftclip: Benjamin Egelhofer klettert so schnell wie der Roboter im Schindler R.I.S.E-System

Auf dem Gipfel im Wipfel: Tree Free Climber Benjamin Egelhofes. Quelle: Youtube

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Netz werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star, und wir zeigen in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen. Heute klettern wir mit dem Tree Free Climber Benjamin Egelhofer auf eine sehr, sehr hohe Fichte. Ohne Netz und ohne Gurt.

“A man’s got to do what a man’s got to do”, sagte John Wayne. Warum also nicht auf einen Baum klettern und nebenbei den Wald retten? Das macht Benjamin Egelhofer in diesem Video. Dabei geht Egelhofer absolut routiniert vor. Zielsicher steuert er einen passenden Baum an, schätzt ihn kurz ab und klettert los. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was einfach aussieht, hat’s körperlich in sich. Etwas mehr als sieben Minuten klettert Benjamin bis zur Spitze. Dort lässt er sich kurz im Wind wiegen. Und schon geht’s wieder abwärts. 

The German Tree Free Climber hat Millionen Fans

Der junge Münchner ist eine echte Klettermaschine – vergleichbar höchstens mit dem Roboter im Schindler R.I.S.E-System. Seit 2014 betreibt er einen eigenen YouTube-Kanal. Als The German Tree Free Climber hat er heute 1550 Follower. Fast 2,4 Millionen Menschen haben seine Videos angeklickt. Mittlerweile gibt es eine internationale Tree-Climb-Initiative. Die gründete der Kletterer Peter „Treeman“ Jenkings 1983 in Atlanta in den USA.

Im Unterschied zu anderen Free Climbern ersteigt Benjamin Egelhofer nur Bäume. Nur manchmal, einfach so zum aufwärmen, da tut’s auch eine Brücke … Gleichzeitig verweist er auf den WWF. Der setzt sich auch für Wälder und Bäume ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.