3deluxe: Ein Vorschlag zum Umbau der Stadt

Vision der Entschleunigung: Der Times Square mitten in New York City. Quelle: V2com/3deluxe

Wie leben wir in Zukunft? Und wie sehen unsere Städte aus? Neben dem radikalen Ansatz datengetriebenen Alltags geht es auch um den Umbau der bestehenden Stadt. Die Designer von 3deluxe haben sich dafür eine Ikone der westlichen Welt ausgesucht: den Times Square in New York. 

Mit einer Gestaltungsvision will die Designagentur 3deluxe Ideen zu autofreien Städten plakativ auf den Times Square übertragen. Dabei ging das Büro für die Projektstudie von einem künftigen autofreien Stadtraum aus, der viele unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten bietet. Bürgersteige und Straßen, wie wir sie kennen, werden aus den zukünftigen Innenstädten verschwinden, heißt es bei 3deluxe. Dementsprechend muss die Stadt umgebaut werden.

Wie massiv die Vorschläge der Designer von 3deluxe sind, zeigt dieser vorher-nachher-Abgleich Quelle: V2com/3deluxe

Die Mobilität der Zukunft wird vielfältig

„Autoreduzierte Städte bedeuten nicht die Reduktion des städtischen Lebens oder die Einschränkung der Mobilität. Im Gegenteil, die Formen der Mobilität werden vielfältiger und komplexer und werden unsere Städte lebendiger und menschenfreundlicher machen“, sagt 3deluxe-Art Director Joaquin Busch. Diese Überlegungen hat das Büro schon beim V-Plaza in der litauischen Stadt Kaunas umgesetzt: Dort haben die Designer den Platz der Einheit in eine moderne, V-Plaza genannte urbane Zone verwandelt.

Sanfte Fortbewegungsmöglichkeiten wie Fahrräder oder Skates sind in dynamischen Fortbewegungszonen möglich. Urbane Inseln bieten Sitzmöglichkeiten, Entspannungsbereiche, Spielplätze, Urban Gardening, Pop-up-Bühnen und vieles mehr. Topografische Anpassungen wie Hügel werden zu integrierten Skateparks. 

Entspannung mitten in der Stadt: Der V-Plaza in Kaunas in Litauen Quelle: V2com/3deluxe

Ein nachhaltiger Umbau der Stadt

Hintergrund der Projektstudie ist der Umbau von Städten. Mehr Nachhaltigkeit – auch in der sozialen Dimension ist gefordert. Mit ihrer Vision wollen 3deluxe das Potenzial öffentlicher Räume sichtbar machen: So kann eine Stadt von der autogerechten Planung zu einem attraktiven Aufenthaltsort für Stadtbewohner verändert werden. Wie solche Städte grundsätzlich neu angelegt werden können, darüber haben wir an dieser Stelle schon einige Male berichtet, zum Beispiel anhand des Projektes The Line in Saudi Arabien.

Konfliktpotenzial: Die Friedrichstraße in Berlin – hier nach dem Konzept von 3deluxe Quelle: V2com/3deluxe

Indem sich 3deluxe auf eine Ikone für urbane Mobilität beziehen, erhalten sie viel Aufmerksamkeit für ihr Konzept. Der Times Square ist der meistbesuchte Platz in New York und weltweit bekannt. Deshalb funktioniert der Vorher-Nachher-Effekt sehr gut. 

Nun haben die Designer das ganze auf die Berliner Friedrichstraße angewandt. Auch in der Bundeshauptstadt tobt seit geraumer Zeit ein heftiger Streit über die Zukunft der Straße. Die steht emblematisch für die große Vergangenheit Berlins, genauso aber für die Trennung zwischen Ost und West. 3deluxe konnten sich für ihr Konzept der Entschleunigung und sanften Mobilität keinen plakativeren Ort aussuchen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.