#fahrstuhl: Die besten Aufzug-Tweets im Dezember

Cold as Ice: Saisonales #fahrstuhlselfie vom Schneemann. Foto: TwitterCold as Ice: Saisonales #fahrstuhlselfie vom Schneemann. Foto: Twitter

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – leider rutschen sie schnell durch. Wir graben uns daher einmal im Monat durch die Tweets unter #fahrstuhl. In diesem Monat durchleben wir noch einmal das Grauen und die Freude der Adventszeit …

Die dunkle Jahreszeit hat es in sich. Nicht nur, dass wir aufgrund des Mangels an Tageslicht mit weniger Vitamin D auskommen müssen – was den Menschen im Wortsinn an die Knochen geht. Nein, auch die Laune verdüstert sich im Schein des trüben Kerzenlichts. Da kommt es schon mal vor, dass bereits die harmlosen Geräusche eines Fahrstuhls jemanden in eine Existenzkrise stürzen. Wer schon den Schrei von Edvard Munch schwer erträgt, wird an dieser Schwarz-Weiß-Version des gleichen Themas wohl verzweifeln …

Schlimmer ist es natürlich, wenn nicht nur draußen vor der Tür, sondern auch im Fahrstuhl selbst ewige Dunkelheit herrscht. Warum aber gerade der Nutzerin mit dem hübschen Namen „Starlight“ das Licht ausgeht? Wir wissen es nicht …

Was aber nicht heißt, dass es immer schön ist, was das Licht so zum Vorschein bringt. Schmierflecken auf der Kabinenwand bringen zum Bespiel die Kriminalistin dazu, über den Tathergang zu spekulieren.

Auch gruselig: Hinterlassenschaften zweifelhafter Herkunft. Gerade in diesen Zeiten. Ach, wäre diese Berlinerin doch im Winterschlaf geblieben!

Gedränge vermeiden

Die Schwester vom Blues Brother hat immerhin die Zeichen der Zeit erkannt. Und lässt lieber einen Fahrstuhl aus, als sich ins Gedränge zu stürzen.

Im Fahrstuhl an Heiligabend

Derzeit fährt man eben lieber allein. NichAedes: Snøhetta Ausstellung in Berlint nur, weil das die Virenlast minimiert. Sondern auch, weil man dann die Gelegenheit für ein schnelles #fahrstuhlselfie hat. Passend zum Heilig Abend postet der Evangelist Lukas seine Variante.

Aber auch andere mit weniger bibelträchtigen Namen wussten sich zu helfen. Hübsch winterlich präsentierte sich zum Beispiel der Snowman, äh, Sa zu der 4. Cold as Ice!

Mehr Herzenswärme strahlt dagegen dieser Tweet aus. Der Fahrstuhl als familienverbindendes Vehikel. Besser hätte sich das auch unsere PR-Abteilung nicht ausdenken können.

Für alle, die nach den Feiertagen den Tupperdosen-Inhalt auf ihren Hüften wiederfinden, haben wir noch einen Tipp. Vergesst das Treppensteigen als guten Vorsatz für das neue Jahr. Workout im Fahrstuhl ist der Megatrend im neuen Jahrzehnt!

Gibt es auch in der spielerischen Variante. Stevo, zeige deine Skills!

Und damit: Frohes neues Jahr! Bleibt gesund, und erfreut Euch an den länger werdenden Tagen. Wir sehen jedenfalls schon das Licht am Ende des Fahrstuhlschachts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.