Clou Architects: Pekings neue Gärten im Himmel

Gärten im Himmel: Shoukai Vanke Centre von Clou Architects. Foto: Amey Kandalgaonkar via v2.comGärten im Himmel: Shoukai Vanke Centre von Clou Architects. Foto: Amey Kandalgaonkar via v2.com

Der Flughafen Peking-Daxing ist seit 2019 eines der wichtigsten Tore zur Chinas Hauptstadt. Nun hat der zugehörige Stadtteil ein neues Entrée erhalten. Das Shoukai Vanke Centre ist das bislang größte Entwicklungsprojekt in Daxing. Clou Architects kultiviert damit auch das Arbeiten unter freiem Himmel in luftiger Höhe.

Der Flughafen Peking-Daxing überholte den Großflughafen Berlin Brandenburg seinerzeit auf allen Ebenen. Aktuell 45 Millionen, in naher Zukunft 100 Millionen Fluggäste sollen hier jedes Jahr abheben und landen. Mehr als doppelt so viele, wie am BER. Und für seine Errichtung benötigten seine Erbauer nur rund ein Drittel der Zeit. Es war beschämend.

Nun gibt es neue Nachrichten aus Daxing. Das international agierende, in Peking beheimatete Büro Clou Architects hat hier einen neuen Büro-, Einkaufs- und Hotelkomplex errichtet. Zu dem 132.000 Quadratmeter-Projekt „Shoukai Vanke Centre“ gehört unter anderem eine Shopping Mall mit 26.000 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie ein 124 Meter hohes Bürogebäude.

Die dreieckige Anordnung des Gebäudekomplexes bietet gute Aussichten auf den benachbarten Park. Foto: Clou Architects via v2.com

Clou Architects Beitrag zur Evolution der Büroarbeit

Spektakulärstes Feature des Projekts ist aber der sogenannte Sky Garden. Der erstreckt sich über zwei Stockwerke und bietet dank der dreieckigen Ausrichtung des Areals rundum beste Aussicht auf den benachbarten Park. Wobei die Balkons selbst sowohl zu sportlichen Aktivitäten, als auch zum Rumlümmeln und zum Arbeiten einladen sollen, so die Architekten. Sie sehen diesen „outdoor workspace“ als nächsten logischen Schritt in der Evolution der Bürokultur. Wer im Pandemie-Sommer Heimarbeiter mit Laptops in den Parks hat arbeiten sehen, weiß bestimmt, was sie damit meinen. Viele arbeiten inzwischen ja ohnehin nach dem Motto: Wo es WLAN gibt, ist mein Büro.

Bestens vernetzt: Geflecht aus Gehwegen, Rolltreppen und Terrassen. Foto: Clou Architects via V2.com

Zudem haben die Architekten ein Geflecht aus Fahrtreppen, Gehwegen und Terrassen geschaffen, welche den Sky Garden, die Büroeinheiten und die Einzelhandelsflächen mit einander verbinden. Auf diese Weise entsteht eine Art Micro-Kiez, der gleichermaßen Platz für eine temporäre wie stationäre, kommerzielle wie öffentliche Nutzung des Geländes schafft. Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Pekinger Büro mit diesem Ansatz hervortut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.