#liftclip: Die Backstreet Boys im Fahrstuhl

Duett auf Knopfdruck: Freude singen Backstreet Boys Klassiker im Fahrstuhl. Bild: YoutubeDuett auf Knopfdruck: Freude singen Backstreet Boys Klassiker im Fahrstuhl. Bild: Youtube

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Netz werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star, und wir zeigen in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen. In dieser Woche lauschen wir einem Backstreet Boys Duett im Fahrstuhl.

Du bist mein Feuer. Die eine Leidenschaft. Glaube mir, wenn ich sage, dass ich das genau so will. Klingelt da was bei Ihnen? Stellen sie sich dazu einfach fünf hübsche Jungs in lässigen 9er-Jahre Klamotten vor, die in Slowmo durch einen Flugzeughangar stolzieren. Noch immer nicht? Okay, probieren wir es anders:

You are my fire/ The one desire/ Belive when I say/ I want it that way/ …und zack! Ohrwurm. Ein Nummer eins Hit war der Song „I want it that way“ der Backstreet Boys zwar nicht. Und trotzdem konnte man sich ihm im im letzten Jahr des 20. Jahrhunderts kaum entziehen. Scheinbar in Endlosschleife dudelte er über den Äther. Entweder war man zu der Zeit noch Teenager, und schmachtete die fünf Freunde aus dem sonnigen Florida an – oder man war schon etwas älter, und sehnte sich alsbald nach einer Maxi-Packung Ohropax, um den Rest des Jahres ohne größere Schäden zu überstehen.

Backstreet Boys Duett im Fahrstuhl

Aber nun sind die Backstreet Boys… back. Also zurück. Innerhalb weniger Tage generieren sie mit einem Fahrstuhl-Duett mehr als 400.000 Klicks auf Youtube. Nun, natürlich nicht sie selbst, fünf Leute dürfen sich in diesen Tagen ja gar nicht gemeinsam in einen Fahrstuhl begeben. Und für ein Duett braucht man auch nur zwei Personen. Zwei Freunde performen in diesem Clip den Backstreet-Boys-Klassiker. Das besondere daran: Nur einer von ihnen befindet sich im Fahrstuhl. Die andere ist eine Mitarbeiterin der Leitstelle, die per Notruf zugeschaltet wird und sogleich mit einstimmt. Wir vermuten: 1999 war sie noch ein Teenager. Und ein großer Fan der Boys aus Florida…. aber hören Sie selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.