Hochhaus auf Stelzen am Utrechter Hauptbahnhof

Het Platform in UtrechtDas zwölfgeschossige Hochhaus, "Het Platform" genannt. Foto: Ossip van Duivenbode, Design: VenhoevenCS

Bahnhofsviertel sind für Architekten ein schwieriges Pflaster. Die Umgebung gibt vieles vor, das Platzangebot ist eingeschränkt, und der Verkehr dominiert alles. In Utrecht standen VenhoevensCS vor dieser Herausforderung. Ihre Lösung: ein Hochhaus auf Stelzen.

In Utrecht ist das Gebiet am Hauptbahnhof zugleich ein zentraler Umsteigepunkt im öffentlichen Nahverkehr. Die Stadt Utrecht wollte dennoch eine Fläche in dieser zentralen Lage bebauen. VenhoevensCS, ein Architekturbüro aus Amsterdam, überzeugte mit seinem Entwurf. Er sah vor, einen Zwölfgeschosser auf einer Betonplattform zu errichten, die wiederum von Säulen getragen wird. „Het Platform“ nannten sie dieses Hochhaus auf Stelzen.

Hochhaus auf Stelzen am Utrechter Hauptbahnhof
Vom Gebäude gibt es direkten Zugang zum benachbarten Hauptbahnhof. Foto: Ossip van Duivenbode, Design: VenhoevenCS

Der Plattform-Gedanke zieht sich durch die gesamte Mischnutzung. Zum einen wirken die Ebenen, die hier neben- und übereinander gestapelt sind, wie einzelne Plattformen. Zum anderen gibt es ganz direkt einen Plattformbezug. Die Bahnsteige des Hauptbahnhofs sind nämlich leicht erreichbar.

Wohnungen für junge Singles

Die rund 200 Wohnungen des Hochhauses auf Stelzen sind vor allem für eine jüngere Zielgruppe gedacht. Wer gern mobil arbeitet, projektbezogen in der Stadt ist und noch keine Familie gegründet hat, ist hier richtig. Anschluss an andere zu finden, mit denen man sich die Wohnanlage teilt, ist leicht. Und wer jetzt von zu Hause aus arbeitet, hat hier eine breite Auswahl. „Wenn man drinnen ist, hat man das Gefühl, draußen zu sein. Und wenn man draußen ist, hat man den Eindruck, drinnen zu sein“, beschreibt Architekt Ton Venhoeven den Anspruch an das Wohngefühl.

Utrecht: Hochhaus auf Stelzen
Rund 200 Wohnungen gehören zum Komplex. Die großen Terrassen zählen dabei zu den Orten, an denen sich die Bewohner begegnen. Foto: Ossip van Duivenbode, Design: VenhoevenCS

Die gewerblichen Flächen in den unteren Etagen sind für Restaurants, Fitnessangebote und E-Sport-Gruppen gedacht. Anstelle eines Parkhauses für Autos gibt es eines für Fahrräder – wir sind hier schließlich in den Niederlanden.

Hochhaus auf Stelzen mit Terrassen

Formal ist „Het Platform“ nicht so spektakulär wie zum Beispiel das Hochhaus mit Auslauf, das vor wenigen Jahren unweit von Utrecht entstand. Doch mit seinen weißen Fassaden fügt es sich gut in das Bahnhofsviertel ein. Terrassen, Balkons und kleine Gartenflächen lockern zudem das kantige Erscheinungsbild auf.

Wer mehr über die Entstehung dieses Projekts wissen möchte, erhält in einem Video weitere Einblicke. Es ist in Niederländisch mit englischen Untertiteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.