#fahrstuhl: Crew Dragon und andere Traumstarts

Fahrstuhl ins All: Astronauten auf dem Weg zum Crew DragonFahrstuhl ins All: Astronauten auf dem Weg zum Crew Dragon

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – leider rutschen sie schnell durch. Wir graben uns daher einmal im Monat durch die Tweets unter dem #fahrstuhl. Im Wonnemonat Mai verlassen wir mit der Crew Dragon das irdische Jammertal und begeben uns zu den Sternen… und landen dann doch wieder auf dem harten Boden der Tatsachen.

Frei nach dem Motto „I believe, I can fly“ haben wir ja schon immer daran geglaubt, dass wir mit dem Fahrstuhl überall hinkommen. In die Chefetage, über die Wolken und irgendwann, ja irgendwann dann sogar einmal ins All. Und wir sind nicht die Einzigen, die davon Träumen. Twitter-User „Be_funnytastic“ teilt unsere Vision:

Aber selbst wir hätten nicht im Traum daran gegelaubt, dass es nun doch viel schneller gehen sollte, als gedacht. Dank des Visionärs und unseres Bruders im Geiste Elon Musk. Denn, wenn man sich auf die Twitter-Kommentare zum Start seines Crew Dragons verlässt, spielte der Aufzug eine nicht unwesentliche Rolle bei der Rückkehr der Amerikaner in die bemannte Raumfahrt.

Geht das nur uns so, oder sehen wir da etwa Darth Vader mit seinen Sturmtrupplern auf dem Weg zur Arbeit? Wer war denn da für das Setdesign verantwortlich? Uns schwant Übles…

Nein, nein. Alles gut. Die Helden sind sicher eingestiegen. That’s one small step for man, one giant leap for mankind. Nächster halt: ISS. Aber halt, können wir das bitte noch einmal in Zeitlupe sehen? Holger, was sehen wir da? Siehst Du das auch?

Die Horrorfahrt der Crew Dragon

Ahhhhhh! Ach, wir vergaßen: Im Weltall hört uns niemand schreien. Aber der Horror, der Horror…

Puhh, das kommt davon. Wer sich ständig mit Fantastereien wie dem Aufzug ins Weltall beschäftigt muss sich nicht wundern, wenn er davon Albträume bekommt. Doch wir sind beileibe nicht die Einzigen, die angesichts der SpaceX-Mission den Kontakt zur Realität verloren haben:

Derweil auf der Erde…

Auf Twitter zeigt sich derweil, dass auch für uns auf der Erde zurück gebliebenen im Mai nicht alles rund lief. Stichwort Lagerkoller, trotz der Lockerungen. Das führte auch im Fahrstuhl zu der ein oder anderen passiv-agressiven Reaktion.

Glücklich der, der in diesen Tagen den Fahrstuhl für sich alleine hat. Eine erstklassige Gelegenheit, alten Hobbys zu fröhnen. Doch Moment mal. Fehlt da nicht was?

Ist ja auch gerade nicht so leicht, das richtige Motiv vor die Linse zu bekommen. Schließlich stößt man überall auf Reglementierungen und Einschränkungen. Das musste auch DarthKitty leidvoll erfahren.

Improvise, adapt, overcome. Echte Selfie-Fans lassen sich so leicht nicht unterkriegen. Kudos an Die_Meise. Sie zeigt uns, wie erst aus Einschränkungen echte Kunst entsteht. Geschickt nutzt sie die Kabinenwand als Insta-Filter. Wieder was gelernt.

Und sonst so? Der Sommer ist da. Und zeigt wieder einmal, dass wir uns das Happy-End am Grill nicht durch ein paar technische Schwierigkeiten vermiesen lassen.

Wenn es schon mit dem Aufzug ins All nicht klappt: Irgendwann werden deutsche Astronauten im All den Grill anwerfen, so viel ist sicher. Bis dahin bleiben wir bei der nackten Wahrheit: Fahrstühle zum Träumen gibt es auch hier bei uns auf der guten, alten Erde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.