#fahrstuhl im April: Selfies und Spahn im Aufzug

Spahn im AufzugDiese Ansammlung im Aufzug sorgte für Furore auf Twitter. Foto: Bodo Weissenborn

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – leider rutschen sie schnell durch. Wir graben uns daher einmal im Monat durch die Tweets unter dem #fahrstuhl. Im April sorgte vor allem ein Foto für Furore: das von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Aufzug eines hessischen Krankenhauses. Als Antwort hagelte es Fahrstuhlselfies.

Beginnen wollen wir aber mit einer ganz anderen Seite der Coronakrise. Zum neuen Leben daheim zählen auch die vielen neuen Aufgaben. Etwa als Baumeister. Hochhäuser lassen sich aus Papier falten oder auch aus Legosteinen bauen. Dann aber bitte mit Aufzug …

Die wichtigste Regel neben Hygiene ist in diesen Tagen aber das Abstandhalten. Das gilt auch für den Aufzug in der Coronakrise. Manchmal bieten die Kabinen sogar mehr Platz als zunächst gedacht.

Eine der weiteren Regeln ist es, einen vollen Aufzug weiterfahren zu lassen und nicht einzusteigen. Ausgerechnet bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier scheint diese Botschaft nicht angekommen zu sein.

Antworten auf Spahn im Aufzug

Das Foto von Bouffier und Spahn im Aufzug, das Bodo Weissenborn für die Hessenschau schoss, zählt zu den am häufigsten geteilten im April. Und als Antwort darauf hagelte es obendrei Beispiele, wie man es in Corona-Zeiten besser macht. Fahrstuhlselfies gab es vom politischen Gegner …

Aber auch von politischen Freunden beziehungsweise mit einem Familienmitglied aus der Schwesterpartei.

Andere hielten ebenfalls mit ihren Positiv-Beispielen nicht hinter dem Berg. Überhaupt ist die Coronakrise mit ihren Abstandsregeln eine gute Zeit für Selbstportraits im Lift. Denn für solche ist man ja bekanntlich am liebsten eh allein in der Kabine. Da verwundert es nicht, dass wir im April ein paar schöne Beispiele auf Twitter finden.

Allerdings darf ein solches Foto nicht zu früh gemacht werden. Man sollte besser warten, bis die Kabinentür sich geschlossen hat. Sonst kommt es statt zum Zoom-Bombing zum Foto-Bombing …

Fahrstuhl-Selfies mit Mundschutz

Neu ist, dass auf den Fahrstuhl-Selfies auch ein Accessoires auftaucht, das inzwischen zu einem ständigen Begleiter in Läden, Bussen und Bahnen sowie dem öffentlichen Raum geworden ist: der Mundschutz.

Von einer solchen Stoffmaske gibt es viele Varianten …

Und manchmal wird es auch etwas schräg …

Doch auch wenn Corona und seine Folgen die Nachrichtenlage fest im Griff hatten, sind auch die leichteren Themen nicht ganz verschwunden. Und so beenden wir die Twitterschau zum April mit einer bekannten italienischen Sängerin, für die der Aufzug ein ganz besonderer Ort ist. Damit dürfen wir sie natürlich nicht allein lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.