PKX: Neuer Flughafen für Peking

Neuer Flughafen für Peking. Dank moderner Fahrsteige sind alle Gates schnell erreichbarAcht Minuten maximal zum Flugsteig. Der neue Flughafen setzt Maßstäbe für viele Millionen Passagiere. Quelle: Hufton+Crow

Ein neuer Flughafen für Peking sprengt viele Dimensionen. Mehr als 100 Millionen Passagieren im Jahr sollen ihn einmal nutzen. Dabei wird der Flugverkehr über einen riesigen Terminal abgewickelt. Der Clou dabei: Dank seiner Form sind alle Flugsteige gleich schnell von der Abflughalle aus zu erreichen.

Ein Flughafen der Superlative ist Beijing Daxing International Airport schon jetzt. PKX – so das internationale IATA-Flughafenkürzel, ist nach nur vier Jahren Bauzeit in Betrieb gegangen. Zum 70. Geburtstag der Volksrepublik eröffnete Staats- und Parteichef Xi Jinping kürzlich persönlich den Airport. Dieser soll künftig als Knotenpunkt der landesweiten Infrastruktur dienen. 

PKX – neuer Flughafen für Peking

Der Airport ist bereits jetzt der größte Flughafen der Welt – zumindest der Gebäudefläche nach. Bei den Passagierzahlen soll er es ebenfalls werden. Bis 2021 werden voraussichtlich rund 45 Millionen Passagiere im Jahr den PKX nutzen. Danach sollen es sogar 100 Millionen jährlich werden. Damit läge der Airport aber immer noch hinter dem US-Flughafen Atlanta, der aktuell fast 105 Millionen Passagiere im Jahr verzeichnet. 

PKX- der neue Flughafen von Peking. Quelle: Schindler
PKX ist das Kürzel des neuen Flughafens von Peking. Quelle: Schindler

Rasantes Wachstum der Luftfahrt

Der neue Flughafen für Peking steht für Chinas stark gewachsene Luftfahrtindustrie. 1907 entstand in Schanghai einer der ersten chinesischen Flughäfen – allerdings nur für Militärs. 1919 startete die zivile Luftfahrt in der damaligen Republik China. Neun Jahre später wurde das erste chinesische Flugzeug in Schanghai gebaut – heute sind mehr als eine halbe Milliarde Menschen in China mit dem Flugzeug unterwegs.

Es gibt also Bedarf für den gewaltigen PKX. Wie ein gigantischer Seestern ist das Terminal vgeformt, den Entwurf dafür lieferte die Architektin Zaha Hadid mit ihren chinesischen Partnern. 700.000 Quadratmeter Fläche umfasst das Passagierterminal von Beijing Daxing. Die sechs Seitenarme sind in einem kompakten radialen Design gehalten. Ähnlich funktioniert übrigens Berlins Flughafen TXL. 

Tempo ist alles

Durch das sternförmige Design kann eine große Anzahl von Flugzeugen direkt am Terminal parken. Alle 79 Flugsteige sind direkt mit diesem verbunden – auch der am weitesten entfernte von ihnen kann in weniger als acht Minuten zu Fuß erreicht werden. Das geht auch dank der 62 Fahrsteige vom Typ Schindler 9500, darunter mit 93 Metern das längste Laufband Chinas. Hinzu kommen 172 Aufzüge vom Typ Schindler 5500.

Tageslicht fließt in das Terminal. Quelle: Hufton+Crow
Tageslicht fließt in das Terminal. Quelle: Hufton+Crow

Bei der Innengestaltung des Terminals orientierten sich die Architekten an der traditionellen chinesischen Architektur. Miteinander verbundene Räume liegen um einen zentralen Innenhof. Die Passagiere gelangen durch die Abflug-, Ankunfts- oder Transferzonen dorthin. Die fließenden Formen innerhalb des gewölbten Terminaldaches reichen bis zum Boden, um die Struktur zu stützen und natürliches Licht nach innen zu bringen.

120 Milliarden Yuan – umgerechnet mehr als 15 Milliarden Euro – kostete allein der Flughafen. Mit den Zubringern steigen die Investitionen für PKX auf mehr als 51 Milliarden Euro – gewaltige Summen für ein temporeiches Projekt. Dafür erreichen Reisende dank der Zubringer in rund 20 Minuten das Zentrum von Peking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.