#liftclip: der Riot Knopf im Fahrstuhl

Großer Aufreger: CBS-Journalisten in Sacramento diskutieren über Aufzug-Knöpfe. Quelle: YoutubeGroßer Aufreger: CBS-Journalisten in Sacramento diskutieren über Aufzug-Knöpfe. Quelle: Youtube

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Netz werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star, und wir zeigen in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen. Diesmal wundern wir uns über den Riot Knopf in kalifornischen Aufzügen…

Die Angst kann zur treibenden Kraft in der Gesellschaft werden. In den USA sorgen sich die Arbeitgeber der kalifornischen Steuerbehörde anscheinend darum, dass ihre Angestellten in die Hände von Aufständischen fallen könnten. Anders ist nicht zu verstehen, warum es in einem Regierungsgebäude in Sacramento auf einmal sogenannte Riot-Knöpfe in den Aufzügen gibt.

Niemand weiß, wozu sie dienen – niemand traut sich, sie zu drücken. Journalisten des Senders CBS aus dem Studio in Sacramento hatten die Knöpfe im Gebäude der kalifornischen Steuerverwaltung entdeckt. 

Verschwörung oder einfach eine ungeschickte Bezeichnung?

Nun sind die Einwohner von Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien nicht unbedingt verdächtig, hysterisch auf diffuse Bedrohungen zu reagieren. Schließlich sagt man ihnen ein eher sonniges Gemüt nach. Doch unter den Beschäftigten der Behörde macht sich Unsicherheit breit. „Irgendwer, der das Sagen hat, weiß etwas, was wir nicht wissen – und möchte uns nicht in Aufregung versetzen“, vermutet eine Verwaltungsangestellte.

Die Steuerbehörde selber wiegelt ab: „Die Knöpfe wurden als Teil unseres Sicherheits- und Notfallplans installiert, der eine Vielzahl von Szenarien abdeckt“, erklärt eine Sprecherin der Behörde. Dazu gehöre, dass der Aufzug in bestimmten Situationen nicht die erste Etage erreichen dürfe. „Wir entschuldigen uns bei all denjenigen, die von dem Wortlaut beunruhigt wurden“, sagte die Sprecherin. Die Beschriftung soll nun geändert werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.