#liftclip: Fahrstuhlfahren beim Super Bowl

Liftboy Bateman führt mit dem Aufzug durch die Höllenkreise, Pardon – die sozialen Ebenen der Gesellschaft bis in den Hyundai-Himmel. Quelle: YoutubeLiftboy Bateman führt mit dem Aufzug durch die Höllenkreise, Pardon – die sozialen Ebenen der Gesellschaft bis in den Hyundai-Himmel. Quelle: Youtube

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Netz werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star, und wir zeigen in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen. In dieser Woche fahren wir mit Liftboy Jason Bateman dorthin, wo es wehtut!

Der Aufzug kann beides: In einem Moment rauscht er in die tiefsten Niederungen, dann wieder schwingt er sich auf zu den Sternen. Diese metaphorisch aufgeladene Dynamik hat der Autobauer Hyundai nun für einen vielbeachteten Werbespot genutzt. Beim Super Bowl Anfang Februar sahen ihn weltweit rund 100 Millionen Zuschauer.

Der 53. Super Bowl der National Football League im American Football fand in Atlanta, Georgia, statt. Zur Folklore des Events gehören nicht nur die Starauftritte in der Halbzeit, sondern auch die neuen Werbespots, die die großen Unternehmen am Super Bowl Sunday auf den Markt bringen, und die sie sich eine Stange Geld kosten lassen. Wikipedia führt gar alle je gesendeten Clips in einer eigenen Liste, quasi eine Hall of Fame der Werbespots. Hersteller von Getränken, Süßwaren, Autos, Social Media Apps oder TV-Serien wetteifern darum, ihren Spot zum Talking point in Büros, Talkshows und Familien zu machen. Hyundai ging in diesem Jahr mit dem Spot „The Elevator“ ins Rennen. Aufzüge und Liftboys haben in den USA eben einen recht hohen Stellenwert.

Die Story ist nicht so kompliziert. Schauspieler Jason Bateman – in Deutschland bekannt  aus „Unsere kleine Farm“ oder „Starksy&Hutch“ – ist der Liftboy. Ein Paar steigt in den Aufzug, um ein Auto einzukaufen. „Oh!“, sagt Bateman. „Sie müssen runter! Weit nach unten.“

Der Aufzug als Metapher für die Reise durch die Zeit ist nicht so neu. Aber als Metapher für einen Ausflug zu den eigenen Ängsten? Was wäre, wenn all die Dinge, die man tun muss, denen man aber lieber aus dem Weg geht, wie Etagen in einem Gebäude gestapelt wären und dich der Fahrstuhl dahin bringt, wo es weh tut, erläutert Barney Goldberg die Ausgangsfrage des Spots der Zeitung USA Today Sports. Goldberg ist leitender Kreativdirektor der verantwortlichen Werbeagentur Innocean USA.

Dantes Reise durch die Höllenkreise

In diesem Fall ist das recht lustig: Der Aufzug führt durch die Ebenen der Unterwelt – vergleichbar den Höllenkreisen Dantes: Wurzelbehandlungen, Gerichtsverhandlungen, vegane Dinnerpartys oder Eltern-Kinder-Aufklärungsgespräche. Ganz unten endlich die Ebene für Autokäufe.

„Nein“, sagt das Paar erstaunt. „Wir wollen einen Hyundai kaufen.“  

„Dann allerdings geht es hinauf“, sagt Liftboy Bateman und bringt sie ganz nach oben, in den Himmel der Autokonsumenten, der Nutzern des Shopper-Assurance-Programms von Hyundai vorbehalten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.