Schindler bezieht neuen Hauptsitz in Ebikon

Foto: Schindler

Mit dem Umzug in den neuen Hauptsitz bekennt sich Schindler klar zum Standort in Ebikon in der Schweiz. Dort wurden bereits vor rund 60 Jahren der alte Hauptsitz und das Werk erbaut.

Vor mehr als 140 Jahren ist Schindler in der Schweiz gegründet worden. Noch heute ist das Unternehmen fest in Ebikon verankert und hat in den vergangenen Jahren mehr als 130 Millionen Schweizer Franken in den Campus investiert. Mit dem Umzug in das neue Gebäude beginnt für den Konzernstab auch eine neue Ära. So bieten transparente und modernste Großraumbüros, Themen-Sitzungsräume, Begegnungszonen, Lounges und unkonventionelle Co-Working-Spaces den rund 280 Mitarbeitern in der Firmenzentrale viel Raum.

Moderne Büros mit Begegnungsräumen und separaten Co-Working-Spaces. Foto: Schindler

Nachhaltige Planung in Ebikon

Der neue Konzernhauptsitz sowie die sich noch im Bau befindlichen Visitor Center und das Personalrestaurant zeichnen sich durch eine äußerst nachhaltige Planung aus. Hinter dieser steht das Architekturbüro Burckhardt + Partner aus Basel. Vom Energiemanagement über den Wasserverbrauch bis zu den verwendeten Baumaterialien oder der Gebäudetechnik: Durch hohe Ressourcenschonung soll das Gebäude als eines der ersten der Zentralschweiz eine LEED Gold Zertifizierung erhalten. LEED ist das international bekannteste Gebäudelabel und zeichnet Bauten aus, die nach messbar nachhaltigen Gesichtspunkten entwickelt, geplant und realisiert worden sind.

Zeit zum relaxen: Die neue Unternehmenszentrale bietet den Mitarbeitern viele Annehmlichkeiten. Foto: Schindler

Campus-Ausbau bis Sommer 2019

So sorgen beispielsweise mehr als 1.700 Photovoltaik-Module dafür, dass der Strombedarf der neuen Gebäude zu 50 Prozent aus lokal produzierter erneuerbarer Energie gedeckt wird. Dies entspricht ungefähr dem Jahres-Energiebedarf von 100 Haushalten. Im März 2019 will Schindler sein neues Personalrestaurant und eine Cafeteria mit Außenterrasse eröffnen. Das Visitor Center soll den Campus im Spätsommer 2019 komplettieren.

In Ebikon hat der Aufzughersteller außerdem in der „Mall of Switzerland“ ein großartiges Infrastrukturprojekt realisieren können: 28 Aufzüge und 27 Fahrtreppen sorgen in der zweitgrößten Shoppingmall der Schweiz für Bewegung und Mobilität rund um die Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.