Mira Tower: Verdrehte Welt in San Francisco

San Francisco Mira Tower

San Francisco ist einer der teuersten Immobilienmärkte in den USA. Laut Immobilienportal Zumper rangieren die Mietpreise in der kalifornischen Stadt auf Platz Eins in den Vereinigten Staaten. Klar, dass ein steter Verdichtungsprozess in der Stadt den knappen Raum besser nutzen will. Das Architekturbüro Studio Gang beispielsweise hat ein Hochhaus entworfen, das Fläche effizient nutzt. Der Mira Tower wird für das US-amerikanische Immobilienunternehmen Tishman Speyer gebaut. Nach seiner Fertigstellung umfasst er annährend 400 Wohneinheiten – und könnte so dazu beitragen, den Wohnungsmangel in der Stadt zu lindern.

“Mira!” heißt “Schau!” auf Spanisch. Und das mehr als 120 Meter hohe Wohnhochhaus dürfte ein echter Hingucker werden. Es entsteht mitten in einem belebten Stadtviertel, das nur wenige Minuten von der San Francisco Bay entfernt liegt. Der Entwurf der Architekten greift Elemente aus dem Stadtbild auf, wie zum Beispiel Erkerfenster, ein architektonisches Merkmal der frühen viktorianischen Häuser von San Francisco. In dem Hochhaus stehen sie in einem neuen Kontext und drehen sich über die gesamte Höhe des Gebäudes. Das hat den Vorteil, dass jede Wohnung einen 180-Grad Blick über die Stadt und die Bucht bietet.

LEED Gold für Mira Tower

Besonderen Wert legt Studio Gang auf eine nachhaltige Bauweise. Deshalb soll der Mira Tower hohe ökologische Standards erfüllen. Mit einem Brauchwassersammelsystem, einem begrünten Dach und hoch effizienten Anlagen könnte er nach LEED Gold zertifiziert werden. Das US-amerikanische System LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) bewertet Gebäude über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Der Gold Standard ist der zweithöchste im Bewertungssystem – ihn bekam zum Beispiel der Schindler-Campus in Schanghai.

Der eigenartig verdrehte Mira Tower ist nicht das einzige spektakuläre Hochhaus-Projekt von Studio Gang. Der Aqua Tower in Chicago ist ein weiteres Beispiel dafür. Seine Fassade nimmt den Wellenschlag einer Wasseroberfläche auf und bringt ihn in die Vertikale.

Kreative Unterkünfte

Mira Tower San_Francisco

Das Wohnhochhaus macht einen leicht verdrehten Eindruck. Foto: Hero

Das Wohnhochhaus ist nicht nur ein Hingucker in der Skyline, sondern könnte auch aus einem anderen Grund dazu beitragen, die Wohnsituation in der Stadt zu verbessern: Fast die Hälfte der Wohnungen sollen unter Marktpreis angeboten werden. Das ist für eine Metropole wichtig in der immer mehr Menschen kaum noch bezahlbaren Wohnraum finden. Viele Einwohner suchen und finden immer kreativere Unterkünfte — von Wohnmobilen oder Booten bis zu eigenen Holzkisten im Wohnzimmer anderer Mieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.