#liftclip: Fahrstuhlmusik

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – im Internet werden Aufzug und Fahrtreppe zum Star. In unserer Reihe #liftclip zeigen wir davon die besten Szenen. Heute entdecken wir die unglaubliche Vorliebe von Gangster-Rappern für Fahrstuhlmusik.

In der Musikszene hat jedes Genre seine eigenen Regeln. Country-Sänger ohne Cowboystiefel? Undenkbar. Mettaller im Hawaiihemd? Eher nicht. Und um in der Rap-Szene was zu gelten braucht es Street Credibility. So ist das nun mal. Doch was tun, wenn es auf dem Dorf einfach nicht genügend Straßen gibt, um glaubwürdig rüberzukommen? Genau, man inszeniert eine urbane Kulisse. Ideal dafür ist natürlich ein Aufzug. Stahl, Glas, hartes Neonlicht und ein paar Tags – schon hat man das echte Neukölln-Feeling in Hintertupfingen. Wenn man das Ergebniss dann mit einer Prise Selbstironie präsentiert, Fahrstuhlmusik nennt und alle einlädt, mitzumachen, ist das auch schon fast wieder cool. Aber was reden wir, schaut einfach rein. Bei inzwischen 87 Folgen auf der Playlist ist bestimmt auch die passende Mucke für Euren Geschmack dabei…

Fahrstuhlmusik für die ganz harten Jungs, Folge 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.