Referenz: rive Berlin Alt-Stralau

rive Berlin Alt-Stralaurive Berlin Alt-Stralau

Die Halbinsel Stralau ist auf dem Weg, zum edelsten Pflaster Berlins zu werden. Die Streletzki Gruppe realisierte hier sechs Wohngebäude für anspruchsvolles Leben im kreativen Osten der Hauptstadt. Der Schindler 3300 entspricht diesem Konzept: mit Zuverlässigkeit und luxuriöser Eleganz. „Es ist einzigartig“, resümiert Bauherr Julian Streletzki, „wie individuell und schick ein Serienmodell werden kann.“

Nach der Industrie kommt das Wohnen: Die Halbinsel Stralau entwickelt sich zur gehobenen Adresse im Berliner Osten. Hier stehen die sechs Häuser von rive Berlin. Das Projekt der Streletzki Gruppe verbindet hochwertige Ausstattung mit individuellen Akzenten. Auch bei den Aufzügen.

Luxus in Serie

rive Berlin Alt-Stralau Schindler 3300

Schindler 3300 im rive Berlin in Alt-Stralau.

Die Hauptstadt entdeckt ihre Ufer: Besonders gut sichtbar ist das in den östlichen Stadtteilen Friedrichshain und Treptow. Entlang der sogenannten „Mediaspree“ richten sich Medien- und Kommunikationsunternehmen in Bürohochhäusern, Beschäftigte und Gäste in Lofts und Hotels ein. Einen Rückzugsort vom bunten Treiben hat die Streletzki Gruppe auf der Halbinsel Stralau geschaffen: Wie vertäute Schiffe liegen seit Ende 2016 sechs anthrazitfarbene Wohngebäude zwischen den Ufern der Halbinsel.

Die Architektur – entworfen von der Streletzki Gruppe – strahlt maritimes Flair aus: Die dunklen Fassaden vermitteln Leichtigkeit, die Balkone an den sechsstöckigen Häusern ähneln Schiffsrümpfen, betont durch hölzerne, zeitlos edle Handläufe. „Design ist für uns ebenso wichtig wie Funktionalität“, sagt Julian Streletzki, Geschäftsführer der Ende der 80er-Jahre von seinem Vater gegründeten Unternehmensgruppe. „Daher achteten wir auch bei der Ausstattung auf langlebige, zuverlässige Produkte.“

Form, Funktion und Flair

So wie den Schindler 3300: Die Aufzüge befördern die Bewohner der 99 Wohneinheiten von der Tiefgarage auf ihre Etagen. Die mit Weißglas verkleideten Innenwände und die mit weißen LED-Leuchten bestückte Decke schaffen in der Fahrkabine eine Lichtstimmung, die an Wasser und Meer erinnert und in die sich Handlauf und Zierleisten aus Edelstahl harmonisch einfügen. Der Spiegel über die gesamte Rückfront erzeugt zusätzlich Tiefe. „Es ist beeindruckend und auf dem Markt einzigartig, wie schick und elegant man ein Serienmodell aufrüsten kann“, schwärmt Streletzki. „Wir können mit Schindler-Produkten unseren Anspruch an hohe Qualität und individuelle Gestaltung realisieren.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag jetzt auf der Referenz-Website von Schindler Deutschland – und entdecken dort regelmäßig neue, spannende Projekte aus der Welt der vertikalen Mobilität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.