Das Auf und Ab der Woche vom 10. November

Was hoch steigt, kann tief fallen. Mal geht es ganz runter, mal steil hinauf. Und wer mit der BILD-Zeitung im Aufzug nach oben fährt… Nun, das wisst Ihr selbst. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wer in dieser Woche auf- und abgestiegen ist. Heute testen wir die Aufzüge in der Mall of Switzerland und spielen Cast Away im Aufzug .

Aufsteiger: Mall of Switzerland öffnet die Türen (NZZ)

Diese Woche wurde die Mall of Switzerland eröffnet, das zweitgrößte Einkaufszentrum der Schweiz. Auf 65.000 Quadratmetern finden hier 140 Geschäfte und Restaurants Platz. 15.000 Besucher erwarten die Betreiber der Mall in Ebikon Tag für Tag. Und damit auch alle gut hoch und runter kommen, sind 28 Aufzüge und 27 Fahrtreppen aus dem Hause Schindler im Einsatz. Warum auch in die Ferne schweifen, wenn Schindler der direkte Nachbar in Ebikon ist. Doch nicht nur die räumliche Nähe dürfte den Ausschlag für den Zuschlag gegeben haben. Und ob die Entscheidung die Richtige war, durften Schweizer Tester bereits vor Eröffnung ausprobieren.
Hier geht es zum Beitrag.

Absteiger: Medizinstudent bleibt im Aufzug stecken (Bento.de)

Im Aufzug stecken zu bleiben, ist wenig beliebt und nach Jan Böhmermanns Rant gegen Bento sind Bento-Geschichten sicher auch keine Aufsteiger. Nur diese beiden Punkte rechtfertigen diese großartige Geschichte als Absteiger der Woche zu verbuchen. Denn der Medizinstudent, der im Krankenhausaufzug steckenblieb, schilderte sein Erlebnis via Snapchat als witzige Robisonade. Bereits nach 10 Minuten stellt er sich existentielle Fragen, nach 15 Minuten denkt er an Kannibalismus und nach einer halben Stunde spricht er mit seinem imaginärem Freund Wilson.
Hier geht’s zum Beitrag.

Foto: https://imgur.com/gallery/rUvLg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.