Führerschein fürs Fahrstuhlfahren

Wie heißt es doch? Es gibt keine dummen Fragen. Rund um den Aufzug liefert das Internet jedoch jede Menge Rätsel, die sich nur mit ausreichend Erfahrung und Menschenkenntnis beantworten lassen. Unser Liftboy kennt die Abgründe der menschlichen Seele und klärt an dieser Stelle Fragen, an denen andere Ratgeber verzweifeln. In dieser Woche: Fahrstuhlfahren ohne Führerschein – oder doch lieber mit?

Liftboy: Guten Tag, der Herr! Welche Etage darf es sein?

Gast 14134: Hallo! Die 13., bitte. Oh, hoffentlich bringt das kein Unglück!

Liftboy: Keine Bange, bisher bin ich noch immer sicher in den 13. Stock gekommen.

Gast 14134: Das beruhigt mich aber. Ist das eigentlich schwer?

Liftboy: Wie meinen?

Gast 14134: Na, das Fahrstuhlfahren. Ich meine: Braucht man für einen elektrischen Fahrstuhl einen Führerschein oder sonstiges?

Liftboy: Ähhmmm. Nicht soweit mir bekannt ist. Jedenfalls nicht hier in Deutschland.

Gast 14134: Also darf einfach jeder auf die Knöpfe drücken?

Liftboy: (zerknirscht) Ja, da haben Sie wohl Recht.

Gast 14134: Und wozu gibt es Sie dann?

Liftboy: Wir sind eben ein sehr vornehmes Hotel und legen Wert auf erstklassigen Service.

Gast 14134: Hah! Wusste ich’s doch! Sie wissen auch nicht, was Sie hier eigentlich machen.

Liftboy: Das habe ich nicht gesagt. Die Knöpfe drücken, das kann jeder. Aber nicht jeder ist dazu in der Lage, die Fahrtzeit mit leichter Konversation zu würzen und dadurch angenehmer zu gestalten.

Gast 14134: Sie unterhalten die Leute?

Liftboy: Eigentlich unterhalten sich die Leute eher mit mir. Sie würden sich wundern, auf welch seltsame Gedanken Menschen kommen, wenn sie  einen Moment innehalten müssen.

Gast 14134: Ach. Zum Beispiel?

Liftboy: Fragen wie: Braucht man einen Führerschein für einen elektrischen Fahrstuhl?

Gast 14134: Sie machen sich über mich lustig.

Liftboy: Das würde ich mir nie erlauben.

Gast 14134: Was dann?

Liftboy: Ich versuche, ihre wahren Motive zu erraten. Sie sind abergläubisch. Der Gedanke in den 13. Stock zu fahren, macht sie nervös. Also machen Sie Konversation, um sich abzulenken. Ohne recht darüber nachzudenken, was Sie eigentlich sagen – oder fragen.

Gast 14134: So offensichtlich?

Liftboy: Ein Führerschein für Fahrstühle? Ich bitte Sie!

Gast 14134: Sie haben Recht. Manchmal poste ich so komische Fragen sogar im Internet und verbringe dann Stunden damit, die Kommentare zu lesen. Das lenkt mich ab. Sonst mache ich mir nur Sorgen.

Liftboy: Keine Sorge, Ihr Geheimnis ist bei mir bestens aufgehoben. Denn das ist mein eigentlicher Beruf: Wir Liftboys sind sozusagen die Bartender der Vertikalen. Wir haben immer ein offenes Ohr, sind aber äußerst diskret!

Gast 14134: Kann man das lernen?

Liftboy: Nein, das ist ein Talent. Und deshalb gibt es auch keine Prüfung und kein Führerschein. Zum Liftboy wird man geboren. (pling!). Und damit einen schönen Tag, der Herr!

Gast 14134: Auf Wiedersehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.