#fahrstuhl: Die besten Aufzug-Tweets aus dem August

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – man muss nur den Überblick behalten. Wir helfen dabei und zeigen einmal im Monat die besten Tweets zum #fahrstuhl.

Strandbars über den Dächern der Stadt waren in diesem „Sommer“ der große Hit. Und nein, die Anführungszeichen sind uns hier nicht ausgerutscht. Dieser „Sommer“ hat sich seine Gänsefüßchen redlich verdient. Weshalb sich zum Beispiel Christina auf die windgeschützte Dachterasse geflüchtet hat. Gut nur, dass wenigstens ein schicker Fahrstuhl zur Verfügung stand.

Aber die Party im Fahrstuhl stand unter keinem guten Stern. Verdiente sich der bekannte Fahrstuhl-DJ Robert Köhler vom Pop-Sender Radio Berlin doch sein täglich Brot während der Sommerflaute auf dem freien Promi-Markt.

Halb so wild, stimmt die Laune, zündet die Party von ganz allein.

Hängt natürlich alles von den Mitfahrern ab. C-3POs-Schwippschwager zum Beipspiel sorgt bei den Mitfahrern eher für Konfusion als für Ausgelassenheit.

Also: back to business. Schließlich ist der Fahrstuhl ja kein Spiel-, sondern ein Arbeitsplatz. Zum Beispiel in der Deutschen Nationalbibliothek…

Auch wenn die Technik machmal einen Strich durch die Rechnung macht.

Dem nächsten Fahrgast möchte man hingegen zurufen: ruhig Blut! Die Sicherheitssysteme in einem Fahrstuhl bestehen schließlich nicht nur aus Einsen und Nullen – sondern aus solider Hardware! Außerdem: München, Fahrstuhl? Der darf doch eh nicht höher fahren, als die Frauenkirche. Da lohnt sich die Höhenangst ja kaum…

Bedenklich finden wir eher, wenn die einzige Anzeige für die Störungsmeldung zuständig ist. So sieht wohl geplante Obsoleszenz im öffentlichen Raum aus.

Andererseits… mit der Gestaltung sinnvoller Schalttafeln scheint man auch anderenorts seine Probleme zu haben. Manche geraten zu explizit…

… andere wiederum zu unübersichtlich. Kann man es denn niemandem Recht machten?

Und jetzt stellen wir uns mal genüsslich vor, wir spielen das Spiel unten in dem Fahrstuhl oben. Aber bitte Proviant und Not-Akkus nicht vergessen!!

Letzlich müssen wir aber zugeben: wer keine anderen Sorgen hat, der ist zu beneiden. Schlimmer haben es zum Bespiel die Kunden dieser Coop-Filliale getroffen:

 

Heh, Moment mal! Geht’s noch? Da sind wohl ein paar graue Zellen im Sommerloch geschmolzen. Klar, Fahrtreppe fahren ist der Hit. Aber wenn die Alternative ein schicker Fahrstuhl ist, darf man sich eigentlich auch nicht beschweren.

 

Aha, daher weht der Wind also! Was können wir dafür, wenn Ihr in Eurer Freizeit keinen Sport treibt? Und sowieso, Ihr fahrt doch alle nur aus einem Grund Fahrstuhl:

Bonus: Die besten Tweets aus dem Juli

Und, wer hat’s gemerkt? Richtig! Im Juli gab es kein #fahrstuhl. Das lag aber nur bedingt an unserer Ferienlaune. Tatsächlich gab es auch kaum etwas zum retweeten. Am Strand gibt es eben kaum Aufzüge – und noch weniger freies Internet. Ein paar tolle Bilder haben wir dennoch gefunden. Die wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten!

Die August-Konfusion um seltsame Anzeigen und Knöpfe in Aufzügen zum Beispiel, zeichnete sich bereits im Juli ab. Noch Fragen?

Ja. Wo fahren wir denn eigentlich hin? Und was machen wir, wenn wir endlich da sind, aber uns die Gesellschaft nicht gefällt? Unser Tipp: macht es wie Herr Strauß. Dann seid ihr lästige Trittbrettfahrer schnell wieder los.

Ansonsten gilt: Wer Down Under bucht, darf sich über einen Hai im Fahrstuhl nicht beschweren.  Füße hoch und weitermachen. Wir wollen schließlich weiter lustige Fahrtsuhl-Tweets von Euch lesen… das nächste Mal im Oktober!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.