Das Auf und Ab der Woche vom 29. September

Das Auf und Ab der Woche vom 8. DezemberDas Auf und Ab der Woche vom 8. Dezember

Was hoch steigt, kann tief fallen. Mal geht es ganz runter, mal steil hinauf. Und wer mit der BILD-Zeitung im Aufzug nach oben fährt… Nun, das wisst Ihr selbst. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wer in dieser Woche auf- und abgestiegen ist. Heute: Lieber einen Weltrekord im Rollstuhl als den Schwiegersohn im dümmsten Fahrstuhl.

Aufsteiger: Weltrekord im Rollstuhl (Wolfsburger Allgemeine)

Unser Aufsteiger ist eigentlich ein Abfahrer. Beim elften Treppenhauslauf von Volkswagen Immobilien in Wolfsburg legte der Italiener Haki Doku legte 2688 Stufen zurück – und das im Rollstuhl! In 59 Minuten und 40 Sekunden stellte der Sportler damit einen neuen Weltrekord auf. 20 Mal musste Haki Doku dafür die 144 Stufen des 9-stöckigen Wohnhauses hinunterrollen. Hinauf ging es jeweils mit dem Aufzug. Einen offiziellen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde gab es dafür selbstverständlich auch.
Hier geht es zum Beitrag der Wolfsburger Allgemeinen.

Absteiger: Chinas dümmster Fahrstuhl (South China Morning Post)

Weil sein Schwiegersohn zu faul ist, die Treppen in den sechsten Stock zu steigen, lässt der Eigentümer eines Mehrfamilienhauses im chinesischen Chongqing einen Aufzug zu seiner Wohnung installieren. Kann man machen. Aber nicht nur, dass der Aufzug als Privatlift konzipiert wurde, das heißt, von den anderen Bewohnern nicht benutzt werden kann, der Aufzug wurde auch noch ohne Baugenehmigung installiert. Deshalb macht jetzt die Geschichte vom „dümmsten Aufzug“ in Chongqing die Runde. Der Senkrechtstarter glaubt indes nicht an die Dummheit von Aufzügen, sondern würde gern dem Schwiegersohn die Schuld in die Schuhe schieben.
Hier geht’s zum Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.