Das Auf und Ab der Woche vom 1. September

Das Auf und Ab der Woche vom 8. DezemberDas Auf und Ab der Woche vom 8. Dezember

Was hoch steigt, kann tief fallen. Mal geht es ganz runter, mal steil hinauf. Und wer mit der BILD-Zeitung im Aufzug nach oben fährt… Nun, das wisst Ihr selbst. Wir halten Euch auf dem Laufenden, wer in dieser Woche auf- und abgestiegen ist. Heute: der unbekannte Sitzenbleiber und Lena Meyer-Landrut.

Aufsteiger: Der Leser auf der Fahrtreppe (SZ-Magazin)

Unser Aufsteiger der Woche ist eigentlich ein Abfahrer. Und das tut er sehr entspannt. Während alle anderen zur Arbeit hasten, setzt er sich auf die Fahrtreppe und liest ein Buch. Sehen wir mal davon ab, dass aus Sicherheitsgesichtspunkten durchaus bedenklich ist – Kleidung könnte sich in den Kammplatten verfangen – bleibt es ein starkes Bild. Gibt es vielleicht doch das wahre Leben im Falschen, das otium im negotium? Warum immer gegen alles aufstehen? Warum nicht einfach mal hinsetzen? Etwas entgegensetzen? Setzt der Gegensatz nicht immer schon ein Setzen voraus? Gesetzt man steht zur rechten Zeit wieder auf. Zumindest auf der Rolltreppe.

 

Absteiger: Lena macht Deutschrap mit Genetikk (Stuttgarter Nachrichten)

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sang schon einst der Degenhardt. Genau das tut jetzt aber unsere Satellite-Lena Meyer-Landrut, wenn sie mit den Maskenrappern von Genetikk in den Aufzug steigt. Das tut sie natürlich nur der lieben Kunst wegen: im Videoclip zum Song „Lang lebe die Gang“ für die Netflix-Serie Marvel’s The Defenders. Und auch wenn in den sozialen Netzwerken schon über den Abstieg von Lena in die Niederungen des deutschen Gangsterrap getrauert wird, der Senkrechtstarter kann in dem eingängigen Track keinen Abstieg erkennen. Was LML trotzdem den zweifelhaften Titel des Absteigers der Woche eingebracht hat, ist die mutwillige Sachbeschädigung, die sie in der Aufzugskabine begeht. Vandalismus ist doch auch keine Lösung. Dann lieber auf die Fahrtreppe setzen.
Hier geht’s zum Beitrag. Hier geht’s zum Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.