#liftclip: Girl on the Escalator – ein Gedicht

Girl on the Escalator: Verfilmtes Gedicht von Charles Bukowski

Aufzug und Fahrtreppe werden im Internet zu Stars, sei es bei Fahrstuhl-Pranks, Fiktivem, Realem oder Banalem. Und in unserer Reihe #liftclip zeigen wir die besten Szenen. Da darf es auch mal ein Gedicht sein. Diese Woche steht das „Girl on the Escalator“ von Charles Bukowski im Mittelpunkt.

Charles Bukowski spaltet. Als Inbegriff des alten weißen Mannes mit schmutziger Phantasie stößt sein Werk nicht nur Feministinnen ab. Seine Anhänger schätzen es hingegen, dass der in Deutschland geborene Dichter nichts beschönigt, sich vor Hässlichem nicht abwendet. So auch in „Girl on the Escalator“. In diesem Gedicht stellt sich der Autor vor, wie das Leben der Frau, das mit ihrem Freund vor ihm auf der Rolltreppe fährt, aussehen könnte.  Der Kultur-Kanal „Nowness“ hat aus dem lyrischen Werk einen Kurzfilm gemacht. Dieser nimmt den Text ziemlich wörtlich. Wer Bukowskis Worte daher vor oder nach Anschauen des Films genauer studieren möchte, findet eine Textversion hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.