Auszeichnung für Schindler Australien

Ausgezeichnet: Schindler Australien bekommt Preis der Zeitschrift Elevator World für Projekt in Melbourne.Ausgezeichnet: Schindler Australien bekommt Preis der Zeitschrift Elevator World für Projekt in Melbourne.

Die Zeitschrift Elevator World hat die „Projects of the Year 2017“ ausgewählt. In der Kategorie Neuanlagen gab es eine Auszeichnung für Schindler Australien. 23 Aufzüge des Herstellers kommen im Victorian Comprehensive Cancer Centre (VCCC) in Melbourne zum Einsatz.

Das VCCC wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Die Krebsklinik bietet auf 13 Etagen Platz für 160 stationäre Betten, 110 ambulante Behandlungsplätze, acht Operationssäle, acht Bestrahlungsräume sowie zahlreiche Vortrags- und Seminareinrichtungen. Damit der Transport innerhalb des Gebäudes reibungslos funktioniert, setzt das VCCC auf Aufzüge von Schindler. Dabei steuert PORT Technologie den Personenfluss der täglich mehr als 4.800 Besucher. 23 Schindler 7000 und Schindler 5500 transportieren sie in ihre gewünschte Etage. „Das Projekt VCCC ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir unserem Kunden dank unserer besten Innovationen eine einzigartige Lösung bieten konnten“, betont Rob Seakins, Geschäftsführer von Schindler Australien.

Innovative Steuerung

Das VCCC in Melbourne ist hochmodern ausgestattet. Foto: Kevin Chamberlain Photography 2016

Das VCCC in Melbourne ist hochmodern ausgestattet. Foto: Kevin Chamberlain Photography 2016

Die Klinik- und Forschungsbereiche im VCCC werden von separaten Aufzugsgruppen bedient, die jeweils eigene Schindler PORT Verkehrsteuerung Systeme nutzen. Das System unterstützt dabei bestimmte Aufzugsrufe mit hoher Priorität (z.B. Patiententransport, Ruf zur Intensivstation oder Alarmierung des Notfallteams) und bietet dafür spezielle Funktionalitäten. Registriert die Steuerung einen solchen Ruf, löst sie einen Aufzug aus der Gruppe heraus, behandelt ihn separat und schickt ihn direkt in die gewünschte Etage. Darüber hinaus kann ein Lift auch zur „exklusiven Nutzung“ programmiert werden. Dies ist zum Beispiel sinnvoll, wenn gefährliche Substanzen transportiert werden.

Neben den Vorteilen, die die innovativen Steuerungsoptionen bieten, legten die Bauherren auch großen Wert auf einen möglichst geräuscharmen Betrieb der Anlagen. Durch eine Isolierung der Führungsschienen, größere Rollenführungen, mehrschichtige Isolationselemente für die Antriebe und stabile Ausrüstung der Maschinenrahmen gelang es, die Antriebe so zu isolieren, dass sie keine Schwingungen an die Gebäudestruktur übertragen.

Auszeichnung für Schindler Australien

Darüber hinaus ist jede Anlage mit einem Remote Lift Monitoring System (RLMS) ausgestattet, das etwa die Überwachung in Echtzeit ermöglicht, über eine Alarmfunktion verfügt und das Nutzungsverhalten aufzeichnet. Das System stellt die Daten sowohl als Monitoranzeige als auch als Papierausdruck zur Verfügung.

Das Victorian Comprehensive Cancer Centre in Melbourne verfügt also über modernste Aufzugtechnik. Unsere australischen Kollegen haben hier ein aufsehenerregendes Bauvorhaben fertiggestellt, auf das sie zurecht stolz sind. Auch die Zeitschrift „Elevator World“ bewertete das Vorhaben hoch und zeichnete die Aufzüge im VCCC als „Project of the Year 2017“ in der Kategorie Neuanlagen aus.               Autorin: Angelika Albiro

Die Aufzüge im VCCC werden mithilfe der PORT Technologie von Schindler gesteuert.

Die Aufzüge im VCCC werden mithilfe der PORT Technologie von Schindler gesteuert. Foto: Kevin Chamberlain Photography 2016 (auch Titelfoto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.