#liftclip: Amore im Fahrstuhl

Fahrstuhl-Prank, Fiktives, Reales und Banales – auf Videoportalen im Internet wird der Aufzug zum Star und wir zeigen Euch in unserer Reihe #liftclip die besten Szenen.

Ach ja, die 80er: Synthieklänge, Schulterpolster und Stränchenfrisuren. Die Erfurter Teenie-Band Prinzz machte 1984 vor, dass Fahrstuhlmusik mehr sein kein als nervenberuhigendes Pling-Ploing. Nämlich nervenberuhigendes Pling-Ploing mit Effektfilter und amurösem Twist. Et Voilà: Liebe im Fahrstuhl – Freitag Abend, ein Hochhaus im Herzen der Stadt. Erst fünf Jahre später kamen die Rocker von Aerosmith auf die Idee, dem erotischen Verdichtungsraum einen Song zu widmen. Gut, ihr Song ist ein Klassiker der Rock-Geschichte. Aber Prinzz waren eben die Ersten, und darum erinnern wir hier an sie – auch wenn sich sonst kaum noch jemand an sie erinnert. Warum nur?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.