Hammetschwand-Lift: Modernisierung einer Ikone

Photo by Tschubby, Wikimedia Commons

Der Hammetschwand-Lift bietet nicht nur eine fantastische Aussicht über den Vierwaldstättersee, er ist auch der höchste Freiluft-Aufzug Europas. Das stellt die Aufzugstechnik und vor allem die Aufzugstechniker vor große Herausforderungen. Jetzt wurde eine aufwendige Modernisierung des Aufzugs abgeschlossen.

Please scroll down for English version. – Den Text in englischer Sprache finden Sie weiter unten.

Wenn der höchste Freiluft-Aufzug Europas eine Überholung benötigt, muss vor allem das Wetter mitspielen. Auf 1132 Meter Höhe und unter freiem Himmel gibt die Wetterlage den Rahmen vor, nach denen sich Mensch und Maschine richten. Seit Februar dieses Jahres konnte das ein Techniker-Team von Schindler Luzern hautnah erleben. Mit einer umfangreichen Modernisierung der Anlage sollten Antrieb, Steuerung und weitere wichtige Teile sollten ausgetauscht werden. Im Zuge dieser Arbeiten mussten auch die Seile erneuert werden, da der neue Antrieb ein andere Seillänge benötigte. Außerdem sollten die Türen der verglasten Kabine erneuert werden.

Modernisierung mit Hindernissen

Baustellenzufahrt im Frühjahr dieses Jahres.

Baustellenzufahrt im Frühjahr dieses Jahres.

Was bei einem Aufzug mit mehr als 150 Meter Förderhöhe ohnehin schon nicht ganz einfach ist, wird beim Hammetschwand-Lift zur Herkulesaufgabe. Immer wieder müssen die Arbeiten aufgrund der Witterungsbedingungen unterbrochen werden – bei Temperaturen unter und um null Grad kämpfen die Techniker regelmäßig mit Wind, Regen, Schnee und Eis. Hinzu kommt: Der Eingangsbereich des Lifts, der ebenfalls neu gestaltet wird und wo auch der neue Antrieb untergebracht ist, kann mit Fahrzeugen kaum erreicht werden. Das benötigte Material muss daher mit dem Hubschrauber nach oben gebracht werden. Mehr als 50 Flüge waren dafür nötig.

Aufzugsschacht und Antrieb während der Modernisierung

Aufzugsschacht und Antrieb während der Modernisierung

Türantrieb in den Schachttüren

Die gute Nachricht zum Schluss: Am Juni konnten die Arbeiten trotz aller Verzögerungen, Unterbrechungen und Herausforderungen abgeschlossen werden. Der Aufzug ging wieder in Betrieb. Damit der Hammetschwand-Lift auch in den Wintermonaten reibungslos funktioniert, wurde übrigens der Türantrieb in den Schachttüren installiert – nicht wie sonst üblich in den Kabinentüren. Da die Kabine zum Teil extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, sind die Komponenten in den Schachttüren besser geschützt.

Der neue Kassen- und Eingangsbereich mit dem Antrieb im Hintergrund

Der neue Kassen- und Eingangsbereich mit dem Antrieb im Hintergrund

The Hammetschwand Lift: Modernizing the tallest outdoor elevator in Europe

The Hammetschwand Lift doesn’t just offer a fantastic view of Lake Lucerne – it’s also the tallest outdoor elevator in Europe. In such extreme conditions, engineering and especially installation teams face significant challenges. An extensive modernization was recently completed.   

When the tallest outdoor elevator in Europe is due for renovation, the weather plays an important role. At a height of 1,132 meters and exposed to the elements, weather conditions set the pace for both man and machine. Beginning in February, a team of Modernization Mechanics from Schindler Luzern experienced the conditions firsthand. The Hammetschwand Lift received a new Motor, Control System, and replacements for several other components in the course of a complete modernization. During the project, new traction ropes were also installed to meet upgraded motor specifications. In addition, new doors were installed in the glass elevator cab.

Modernization with Obstacles

The practical difficulties of working on an elevator with a travel distance of over 150 meters – already challenging in itself – become herculean tasks in the conditions at the Hammetschwand Lift. Project delays and interruptions due to weather were common and at sub-freezing temperatures the team from Luzern frequently dealt with wind, rain, snow, and ice. The elevator’s entrance platform – which will also undergo renovations and houses the motor – is nearly impossible to reach by vehicle. All construction materials were airlifted via helicopter and more than 50 flights were necessary during the course of the project.

Door Drive in the Landing Doors

Finally, the good news: despite the many delays, disruptions, and challenges, the project was successfully completed in June. The Hammetschwand Lift is back in operation. Because of the elevator cab’s exposure to extreme weather conditions, the door drive was installed in the landing doors rather than on the cab itself. In this way, the drive’s sensitive components are better protected and will operate smoothly during the winter months.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.