Aufzug mit Facebook-Seite: Ein Medienstar im Interview

Er ist der neue Stern am Fahrstuhlhimmel: Der Aufzug im RTL-Sendezentrum hat seit Juli eine eigene Facebook-Seite und schon über 300 Fans. Nun bekam er auch noch einen Auftritt in der Sendung Punkt 12. Für uns Grund genug, dem prominenten Lift mal ein paar Fragen zu stellen.

So sieht er aus: Der Aufzug bei RTL und VOX © Facebook

So sieht er aus: Der Aufzug bei RTL und VOX © Facebook

Hallo nach Köln, hallo Aufzug! Du stehst (und fährst) ja tagtäglich im Mittelpunkt eines großen Medienunternehmens. Was hat dich dazu bewogen, nun via Facebook ins Licht einer größeren Öffentlichkeit zu treten?
Ja, das ist eine gute Frage. Ich habe ehrlich gesagt schon länger darüber nachgedacht. Dass ich tagtäglich mit vielen Menschen aus der Medienbranche ins Gespräch komme, spielte sicher auch mit rein. Aber der ausschlaggebende Punkt war die überaus phänomenale Resonanz auf die Freitags-Snaps von meinem VOX-Kollegen Niklas Fauteck während seiner Fahrten ins Wochenende. Da sagte ich mir: „Jetzt oder nie!“

Was willst du der Welt sagen? Hast du so was wie eine Botschaft?
Als Aufzug redet man eigentlich ja nicht so viel, aber ich durchlebe jeden Tag mindestens fünf Geschichten, die ich auf meiner Facebook-Seite posten könnte. Leider fehlt es mir aktuell ein wenig an Zeit. Der neuerliche Medienrummel nimmt mehr Freizeit in Anspruch, als ich anfangs dachte…

Wer darf denn überhaupt alles mit dir fahren?
Wenn es nach mir ginge: jeder. Aber da ich im inneren Sicherheitsbereich des RTL-Sendezentrums arbeite, muss man zunächst durch eine Sicherheitsschleuse, um mit mir zu fahren. Aber ich freue mich auf den nächsten Tag der offenen Tür. Den Termin werde ich dann natürlich rechtzeitig bekannt geben.

»Klaustrophobiker stellen mich auf harte Proben.«


Wie sind die Leute so zu dir?

Eigentlich komme ich mit allen klar. Und fast alle mit mir. Nur Klaustrophobiker stellen mich immer wieder auf harte Proben. Die meisten Gäste genießen die schöne Aussicht oder ich lausche ihren spannenden Gesprächen. Glücklicherweise werde ich nie beschmiert oder sonst wie beschädigt.

Hast du gerne deine Ruhe oder magst du es mehr, wenn viel Betrieb herrscht?
Ich liebe beides. Die Rushhour am Montag in der Früh genauso wie meine Freizeit am Wochenende und nachts. Aber in Bereitschaft bin ich gewöhnlich immer – 24h am Tag und 365 Tage im Jahr.

Wie vertreibst du dir deine Zeit, wenn gerade mal niemand mit dir fährt? Hast du Hobbys?
Ich hab immer schon viel gelesen oder gehört. Podcasts, Radio und so weiter. Der Aussicht in den Innenhof werde ich auch nie müde. Neuerdings geht auch ein größerer Teil meiner Freizeit für Facebook drauf. Aber es macht echt Spaß! Ich möchte diese Art, mit meinen Freunden und Passagieren in Kontakt zu treten, nicht mehr missen.

»Ich bleibe immer cool. Ich weiß ja, dass ich TÜV-geprüft bin.«


Beförderst du manchmal auch echte Promis?

Na klar. Zum Beispiel Peter Kloeppel – den kennen wohl die meisten aus den Abendnachrichten. Fährt mehrmals die Woche mit mir oder meinem Zwillingsbruder. Aber zu meinem Bruder und der restlichen Familie erzähle ich dir gleich noch ein paar Worte.

Hast du auch hin und wieder mal Angst steckenzubleiben? Oder bleibst du immer ganz cool?
Ach, ich bleibe immer cool. Ich weiß ja, dass ich TÜV-geprüft bin und nicht abstürzen kann. Gerade gestern hatte ich erst einen großen Auftritt bei RTL Punkt 12. Ich spielte einen Aufzug, der steckenbleibt, und über meine Innenkameras habe ich das Interview von Lara mit Lars Steinhöfel aufgenommen. Meine Kollegen wollten eine neue Interviewform im Sender ausprobieren, und da bin ich natürlich sofort dabei. Mir hat meine Rolle sehr gefallen. Wer möchte, kann den Beitrag auf www.rtl.de nachschauen. Über Feedback freue ich mich!

Hier ist der Aufzug zu Hause: RTL-Sendezentrum in Köln

Hier ist der Aufzug zu Hause: RTL-Sendezentrum in Köln

Fährst du eigentlich gerne im Sendezentrum von RTL und VOX oder wärst du manchmal lieber woanders installiert?
Ich müsste lügen, wenn ich noch nie darüber nachgedacht hätte, aber derzeit gibt es keinen schöneren Ort als das Sendezentrum der RTL-Gruppe für mich!

Woran liegt es, dass bisher so wenige Aufzüge bei Facebook vertreten sind? Seid ihr von Natur aus schüchtern?
Auch, ja. Die meisten von uns sind aber wie mein Bruder: leben für die Arbeit und sprechen nicht drüber. Das ist mir aber viel zu langweilig. Zusätzlich mag es daran liegen, dass viele von uns noch keinen Internetzugang haben. Aber Mobilfunk und WLAN ändern das hoffentlich zukünftig. Berührungsängste kennen wir aber alle nicht.

Neulich hast du ein Bild von deinem Papa gepostet, einem Paternoster. Ist er immer noch im Einsatz? Und was kannst du sonst über deine Familie verraten?
Ja, mein Papa arbeitet immer noch. Seit 1953 ist er bei einer Behörde im Dienst. Allerdings hat er in seinem hohen Alter ein paar Privilegien – er hat zum Beispiel geregelte Arbeitszeiten: Montag bis Freitag von 07:00 bis 18:30 Uhr. In der übrigen Zeit gönnt er sich etwas Ruhe. Und dann habe ich es gerade schon erwähnt: Ich habe noch einen Zwillingsbruder. Wir helfen uns gegenseitig, alle Mitarbeiter bei RTL, VOX und Co. schnellstmöglich ans Ziel zu chauffieren. Aber auf Facebook poste aktuell nur ich. Er ist nicht der PR-Mensch und hält sich lieber ein bisschen im Hintergrund. Freut sich aber natürlich auch, wenn ihr mit ihm fahrt. Ich bin der linke. Er der rechte.

»Richtig cool sind die Aufzüge in alten James-Bond-Filmen.«


Manche Aufzüge sind ja echte Popstars, sie sind in Filmen und Musikvideos zu sehen oder spielen in Romanen mit. Auf welchen Auftritt bist du besonders stolz?

Oje, lass mich ein bisschen nachdenken. Mir fallen da nämlich so viele Szenen und Filme auf einmal ein. Richtig cool sind natürlich die Aufzüge der Bösewichte in alten James-Bond-Filmen: Bodenklappe auf und ab geht die Rutsche ins Haifischbecken! Und natürlich verehre ich alle Filme mit Stockwerken, in die man nur per Aufzug kommt: Das hat immer etwas Majestätisches, wie ich finde!

Über die Bild-Zeitung sagt man: „Wer mit ihr im Aufzug nach oben fährt, der fährt auch mit ihr im Aufzug nach unten.“ Wie ist das mit dir? Kannst du auch Karrieren befördern und beenden?
Keine leichte Frage. Also Karrieren befördern mache ich gerne. Das merkt man den Bewerbern auch immer gleich an. Da wird das Outfit während der Fahrt stets noch dreimal gecheckt in meiner Verspiegelung. Karrieren beenden möchte ich eigentlich nicht. Ich wüsste auch nicht, wie das geht. Eine Falltür habe ich nämlich keine.. 😉

»Ich werde von meinen Kollegen stets pfleglich behandelt.«


Eine letzte Frage: Bei Facebook ist dein Geburtsdatum mit dem 26. September 2010 angegeben. Auf uns wirkst du aber jünger, so sauber und makellos. Geschummelt oder gut gehalten?

Gebaut wurde der Campus der RTL-Mediengruppe bereits 2005/2006. Aber dann verzögerte sich der Umzug etwas, daher bin ich seit September 2010 offiziell in Betrieb. Dass du mich jünger geschätzt hast, schmeichelt mir natürlich sehr! Ich werde von meinen Kollegen stets pfleglich behandelt und vom Facility-Team gut gepflegt. Beides weiß ich sehr zu schätzen.

Danke, dass du dir die Zeit für unsere Fragen genommen hast – und weiterhin gute Fahrt!
Ich habe zu danken. Vielen Dank! Jetzt muss ich aber auch mal wieder an die Arbeit, mein Bruder ruft mich schon.

Mehr als 300 Fans: Die Facebook-Seite des RTL-Aufzugs

Mehr als 300 Fans: Die Facebook-Seite des RTL-Aufzugs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.