Völlig von Simmen: Märchenkönig und Speiseaufzug

Auch Speiselifts würdigte Simmen in seiner Kolumne. Ludwig II.“, Regie: Luchino Visconti, (Foto: Mario Tursi, Roma).

Dr. Jeannot Simmen gewährt einen Blick in sein Archiv. Darin: Fotos von Aufzügen, historischen wie auch modernen. Nachdem sich der Kulturwissenschaftler und Fahrstuhl-Experte in der letzten Folge für Senkrechtstarter den größten Aufzugsanlagen widmete, nimmt er sich dieses Mal die kleinsten vor. 

Klein und fein, sind die Speiseaufzüge. Sinnvoll, wenn die Küche auf einem anderen Stockwerk liegt. Vom Feinsten, edel sind „Tischlein-Deck-Dich“-Aufzüge, wo das angerichtete Essen, serviert auf einem Tisch, von unten mitten im Raum dampfend ‘erscheint’.

Der Boden öffnet sich, empor schwebt eine fürstlich-gedeckte Tafel. Von einem Leuchter illuminiert: Ludwig II., bayerischer König und Märchenprinz wünscht allein zu speisen. Er lässt das Essen durch einen Aufzugs-Tisch mitten im Raum servieren – diniert ungestört von Dienern.

„Tischlein-Deck-Dich“, Herrenchiemsee, der Hebemechanismus; das Speisezimmer befindet sich darüber (Abb.: Bayerische Verwaltung der Staatlichen Schösser. Gärten und Seen)

„Tischlein-Deck-Dich“, Herrenchiemsee, der Hebemechanismus; das Speisezimmer befindet sich darüber (Abb.: Bayerische Verwaltung der Staatlichen Schösser. Gärten und Seen)

Diese Maschinentafeln, versenkbare Speisetische, sind auch heute zu besichtigen auf Schloss Lindershof und Herrenchiemsee. Der Tisch war fest verbunden mit einem Stück Boden (Aufzugs-Plattform). Gleitet der Aufzug nach unten in die Schienen-Führung, dann schieben sich automatisch zwei Klappen und verdecken die Boden-Öffnung. Diese haben eine identische Parkettstruktur wie der Boden unter dem fahrbaren Tisch.

Luchino Visconti, der Altmeister des italienischen Cinema drehte 1972 auf Schloss Lindershof den Spielfilm „Ludwig II.“ Man sieht auf den Standbildern, wie die Speisetafel in den Boden versenkt wird zur wartenden Dienerschaft im unteren Stock. Eine Märchen-Lift-Inszenierung aus einer vergangenen Welt.

Abbildung oben: „Ludwig II.“, Regie: Luchino Visconti (Italien 1972), gedreht auf Schloss Linderhof. (Foto: Mario Tursi, Roma)

SimmenDr. Jeannot Simmen ist Autor, Ausstellungs- und Büchermacher. Er lehrte Kunst und Design an Universitäten in Berlin, Kassel, Wuppertal und Essen und ist Gründer sowie Vorsitzender des Club Bel Etage in Berlin, einem Ort kulturellen Austauschs und kreativer Initiativen.
Von Simmen stammen unter anderem die Bücher Der Fahrstuhl. Die Geschichte der vertikalen Eroberung und Vertikal. Aufzug – Fahrtreppe – Paternoster. Eine Kulturgeschichte vom Vertikal-Transport.

Alle bisher von Dr. Jeannot Simmen auf Senkrechtstarter erschienenen Kolumnen sowie ein Interview mit dem Kulturwissenschaftler finden sich unter VÖLLIG VON SIMMEN.

2 Kommentare

  1. Pingback: Herrenchiemsee: Der einsame König und seine Märchenwelt › Kultur Blog

  2. Pingback: Blogparade #Schlossgenuss: Herrenchiemsee | Kultur Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.