Neuer Glasriese für Frankfurts geplanten Kulturcampus

Deutschlands Hochhausstadt legt nach: Wo bis zu seiner spektakulären Sprengung vor gut zwei Jahren noch der AfE-Turm stand, auf dem Campus Bockenheim der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, soll nun ein neues Hochhausquartier in die Höhe wachsen.

Am Freitag wurde der Sieger des Architekturwettbewerbs bekanntgegeben: Das Büro Cyrus Moser um Oliver Cyrus und Andreas Moser erhielt den Zuschlag und verwies die Entwürfe von Ole Scheeren und Christoph Langhof auf die Plätze. Auch die Wiener Architekten von Coop Himmelb(l)au hatten sich am Wettbewerb beteiligt.

Entstehen soll auf dem geplanten Frankfurter Kulturcampus nun ein 140 Meter hohes Hybrid-Hochhaus, ein Hotel- und Wohnturm mit einer in zwei Ebenen gestaffelten Glasfassade. Im unteren Bereich bis zum 16. Stockwerk soll hinter einer glatten Front ein spanisches 4-Sterne-Plus-Hotel einziehen. Darüber sind bis zu 300 Businessapartments vorgesehen, mit Balkonen, Wintergärten und einem Panoramablick über die Stadt sowie das Rhein-Main-Gebiet.

Begonnen werden soll mit dem Bau noch Ende dieses Jahres. Geplante Fertigstellung des gläsernen Riesen, den die Commerz Real für ihren Fonds hausInvest baut: Anfang 2019.

Weil der Bebauungsplan für das ehemalige AfE-Areal zwei Hochhäuser zulässt, wurden im Rahmen des Wettbewerbs zudem Vorschläge für einen 100 Meter hohen Büroturm gesammelt, der gleich nebenan entstehen soll. Welcher Investor ihn bauen lassen wird, steht allerdings noch nicht fest.

Mehr dazu auf faz.net, fnp.de, immobilien-zeitung.de und metropolnews.info.

© Cyrus Moser Architekten

© Cyrus Moser Architekten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.