Drei vor zehn vom 05.02.2016: Neues aus der vertikalen Welt

Zeitung porträtiert Aufzugführer, Australier gewinnt Treppenlauf im Empire State Building und ein Vize-Sheriff tanzt im Fahrstuhl: Mit den News der Woche halten wir Sie auf dem Laufenden über Innovationen, Neues aus der Branche und alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat.

Eßlinger Zeitung porträtiert Aufzugführer im Stuttgarter Fernsehturm

Am vergangenen Samstag wurde der Fernsehturm in der baden-württembergischen Landeshauptstadt nach mehrjährigen Bauarbeiten wiedereröffnet, genau heute feiert er seinen 60. Geburtstag. Wir gratulieren dem Sendemast natürlich herzlich und reichen ein Geschenk der Eßlinger Zeitung weiter: Das Blatt porträtiert einen der sechs Aufzugführer, der nach eigenen Angaben „mit Sicherheit den schönsten und höchsten Arbeitsplatz in Stuttgart“ hat und diesen auch würdigt, wie er der Zeitung erzählt: „Jeden Morgen fahre ich ganz nach oben, ganz allein und genieße die Aussicht und die Ruhe, die die Höhe bringt. Wenn dann noch die Sonne aufgeht, kann es gar nicht besser sein.“
Das komplette Porträt gibt es unter esslinger-zeitung.de.

Australier gewinnt Treppenlauf im Empire State Building

Er gilt als bekanntester Treppenlauf der Welt: Das Empire State Building Run-Up findet alljährlich Anfang Februar statt, 1576 Stufen auf 86 Etagen bringen die Schnellsten in gut zehn Minuten hinter sich (und unter sich). Diesmal, bei der 39. Auflage, triumphierte der Australier Darren Wilson in 10:36. Im vergangenen Jahr hatte noch Christian Riedl aus Erlangen gewonnen, nun landete der beste Deutsche auf Platz fünf. Aber hey: Handball-Europameister ist ja auch nicht so schlecht.
Mehr dazu unter heute.de.

Welt-Autor mit Glosse zur neuen europäischen Aufzugsrichtlinie

Ein bisschen Neid schwingt schon mit im Artikel des Welt-Autors Per Hinrichs. In Deutschland gehe so ziemlich alles den Bach runter, schreibt er, nur der Verband für Aufzugstechnik (VFA) würde einen kühlen Kopf bewahren, schließlich habe der gerade die neue „Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz“ angekündigt. Hinrichs‘ Fazit: So schlecht könne es einem Land nicht gehen, „das noch einen funktionierenden VFA hat“.
Den kompletten Artikel gibt es unter welt.de.

Prominent ignoriert: Vize-Sheriff tanzt im Fahrstuhl

Der Blätterwald hatte einiges zu bieten in dieser Woche: Zunächst Entwarnung in der Leonberger Siebenschläfer-Affäre (Senkrechtstarter berichtete) – denn das Tier ist ein Phantom, es wurde nie gefunden. Die Lift-Anlage am Bahnhof kann also ausgetauscht werden. Dann stieg auch noch Brooke Shields vor dem Wiener Opernball in den falschen Aufzug und kam zu spät zu Richard „Mörtel“ Lugner (späte Einsicht samt Fluchtversuch?)
Weil wir Sie aber mit einem Lächeln ins Wochenende schicken wollen, präsentieren wir Ihnen lieber den Tanz des Vize-Sheriffs von El Paso im US-Bundesstaat Colorado. Wie sich jemand freut, der nach 29 Dienstjahren in den Ruhestand gehen darf, zeigt das Video.
Die Geschichte dazu gibt es unter spiegel.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.