Aufzüge in aller Welt: SkyView (Stockholm)

In der schwedischen Hauptstadt schieben sich seit fünf Jahren zwei gläserne Kugeln an einer riesigen Halle hinauf: Im Inneren des Ericsson Globe werden Eishockey und Konzerte gespielt, der SkyView an der Außenhaut des Gebäudes bietet Besuchern einen imposanten Blick auf die Stadt.

Hätten Sie gewusst, wo das „größte sphärische Gebäude der Welt“ steht? Nein? Kein Problem, wir sagen es Ihnen: Es ist der Ericsson Globe in der schwedischen Hauptstadt Stockholm, genauer gesagt im Stadtteil Enskede-Årsta-Vantör. Was genau ein „sphärisches Gebäude“ ist? Auch in diesem Punkt können wir weiterhelfen: Der etwas umständliche Begriff bezeichnet Kugelhäuser und Kuppelbauten, also Bauwerke, die eine runde oder halbrunde Form besitzen.

Ericsson Globe in Stockholm © Wikimedia Commons/Johan Fredriksson

Ericsson Globe in Stockholm © Wikimedia Commons/Johan Fredriksson

Der halbkugelförmige Ericsson Globe mit seinem imposanten Durchmesser von 110 Metern und seiner Höhe von 85 Metern wurde 1989 unter dem Namen Globenarena eingeweiht und 2009 umbenannt. In der Veranstaltungshalle spielt regelmäßig die schwedische Eishockeynationalmannschaft, außdem finden dort Konzerte statt. Das Highlight im kommenden Jahr: Der Eurovision Song Contest im Mai 2016.

Übrigens hält der „Globen“ noch einen anderen Weltrekord: Er ist Teil des größten maßstabsgetreuen Modells unseres Sonnensystems. Er selbst stellt in diesem Sweden Solar System das Zentrum und damit die Sonne dar, die Modelle der einzelnen Planeten sind von Kiruna im Norden bis Karlshamn im Süden des Landes über ganz Schweden verteilt.

In Glasgondeln an der Außenhaut entlang

SkyView-Gondel © Wikimedia Commons/kallerna

SkyView-Gondel © Wikimedia Commons/kallerna

Und seit über fünf Jahren kann die riesige weiße Halle mit noch einem anderen Pfund wuchern: Am 5. Februar 2010 wurde der SkyView eröffnet, ein gläserner Fahrstuhl, der sich an der Außenhaut des Gebäudes entlangschiebt. Die zwei kugelförmigen Glasgondeln bieten jeweils Platz für 16 Personen und fahren auf zwei Schienen in 20 Minuten bis an den höchsten Punkt des Globen in etwa 130 Metern über dem Meer. Für den Aufzugbetrieb wurde die Halle zusätzlich mit 70 Tonnen Stahl verstärkt.

Blick vom Globe © Wikimedia Commons/kallerna

Blick vom Globe © Wikimedia Commons/kallerna

Mit dem Slogan „On top of the Globe“ wirbt der SkyView für den eindrucksvollen Ausblick auf die schwedische Hauptstadt und über sie hinaus. Wie zu hören ist, erinnert wiederum der Blick von Weitem auf Globe und SkyView den einen oder anderen Stockholmer ans menschliche Hinterteil…

(Quellen: stockholm.de, schwedentipps.se)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.