Aufzüge in aller Welt: Salina Turda (Rumänien)

Unter Tage Riesenrad fahren? Im Salzbergwerk der rumänischen Stadt Turda ist dieses Szenario Alltag, für Touristen warten hier allerlei Freizeitvergnügen, gute Luft und ein salziger Geschmack auf der Zunge. Eine Fahrt mit dem Panoramaaufzug zeigt die ganze surreale Pracht der Mine. 

DSC01863Minigolf, Billard, Bowling: In der Salina Turda gibt es mehr als genug Möglichkeiten, sich den Tag angenehm zu vertreiben. Nicht zu vergessen die Tischtennisplatten, das Amphitheater und das Riesenrad. Das Besondere an der Anlage? Sie liegt mehr als 40 Meter unter der Erde, in einer riesigen Höhle.

Das Salzbergwerk von Turda, unweit der rumänischen Stadt Cluj gelegen, ist allerdings nichts für Frostbeulen. 10 bis 12 Grad Celsius herrschen dauerhaft im Bergwerk, das erstmals im Jahr 1075 erwähnt wurde. In Turda selbst wurde bereits in römischer Zeit Salz gewonnen. Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde das „weiße Gold“ in der Mine abgebaut, im Zweiten Weltkrieg diente sie als Luftschutzbunker, anschließend jahrzehntelang als Käselager.

DSC01859Seit 1992 strömen Touristen durch die Salina, die US-Website Business Insider wählte sie gar zum schönsten unterirdischen Ort der Welt. Um hinunterzugelangen auf den Grund des Bergwerks, bietet sich die Fahrt mit dem Panoramaaufzug durch die hohe Halle an. Vorbei an herrlich marmorierten Wänden, geht es hinab in eine wundersame Welt, in der man sogar mit Booten über einen See rudern kann – und stets den Geschmack von Salz auf der Zunge hat.

Als Luftkurort für Kinder mit Atemwegserkrankungen dient die Mine übrigens auch, und auch damit bei ihnen keine Langeweile aufkommt, findet sich hier eine Freizeitbeschäftigung neben der anderen.

(Quellen: de.wikipedia.org, businessinsider.com)

DSC01877

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.