Ausstellung in Berlin: Architektur der 60er-Jahre

Auferstanden aus Ruinen: In West- wie Ost-Berlin wurde nach 1945 fleißig gebaut. Die Ausstellung „Radikal Modern“ in der Berlinischen Galerie zeigt nun diese lange Zeit verschmähte Nachkriegsmoderne der 1960er-Jahre.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs lag Berlin in Trümmern, ein Neuanfang war unumgänglich – auch in städtebaulicher Hinsicht. Architekten, mitunter von Weltformat wie Hans Scharoun, Le Corbusier oder Mies van der Rohe, bot sich in den kommenden Jahrzehnten die Chance und Herausforderung, ihren Beitrag zum Wiederaufbau der Stadt zu leisten. Das Ergebnis, die oft unterschätzte „Nachkriegsmoderne“ der 1960er-Jahre steht nun im Mittelpunkt einer Ausstellung in der gerade wiedereröffneten Berlinischen Galerie.

Mehr als 250 Arbeiten von über 80 Architekten und Städteplanern zeigt das Museum, manche der Entwürfe und Modelle sind erstmals zu sehen. Dabei werden beide Teile der Stadt in den Blick genommen, West wie Ost. Der Neubau der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche von Egon Eiermann, das Europa-Center und Wohnsiedlungen wie das Märkische Viertel auf der einen Seite, das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR und Komplexe am ehemaligen Leninplatz und an der Leipziger Straße auf der anderen Seite der Mauer.

Der Tagesspiegel lobt die Ausstellung Radikal Modern als „großartig“, der Welt fehlt hingegen ein „Brückenschlag in die Gegenwart“ und für die Frankfurter Allgemeine ist die Schau „üppig, aber bemerkenswert thesenfrei“, viele Fragen blieben offen. Die Reaktionen sind also kontrovers genug, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen.

Die Ausstellung RADIKAL MODERN ist noch bis zum 26. Oktober in der Berlinischen Galerie zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch–Montag 10–18 Uhr.

Dieter Urbach, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Architekt: Josef Kaiser, Bildmontage, um 1967 © Dieter Urbach/Berlinische Galerie, Repro: Kai-Annett Becker

Dieter Urbach,
Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Architekt: Josef Kaiser, Bildmontage, um 1967
© Dieter Urbach/Berlinische Galerie, Repro: Kai-Annett Becker

Heinrich Kuhn, Wohnbebauung von Chen Kuen Lee, Märkisches Viertel, Senftenberger Ring 80-86, Fotografie, um 1970, © Heinrich Kuhn/Sabine Krüger, Repro: Isabell Kanthak

Heinrich Kuhn,
Wohnbebauung von Chen Kuen Lee, Märkisches Viertel, Senftenberger Ring 80-86, Fotografie, um 1970,
© Heinrich Kuhn/Sabine Krüger, Repro: Isabell Kanthak

Manfred Zumpe, Hans-Peter Schmiedel, Wohn- und Gewerbekomplex Leipziger Straße, Collage, um 1968, © Manfred Zumpe/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Manfred Zumpe, Hans-Peter Schmiedel,
Wohn- und Gewerbekomplex Leipziger Straße, Collage, um 1968,
© Manfred Zumpe/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Dieter Urbach, Entwurf Wohnbebauung Leninplatz, Entwurf: Manfred Jäkel, Lothar Kwasnitza, Repronegativ Bildmontage, 1967, © Dieter Urbach/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Dieter Urbach,
Entwurf Wohnbebauung Leninplatz, Entwurf: Manfred Jäkel, Lothar Kwasnitza, Repronegativ Bildmontage, 1967,
© Dieter Urbach/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Engelbert Kremser, Europa-Center, Fotomontage, 1969, © Engelbert Kremser/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Engelbert Kremser,
Europa-Center, Fotomontage, 1969,
© Engelbert Kremser/Berlinische Galerie, Repro: Markus Hawlik

Radikal Modern, Installationsansicht, Großsiedlungen und Widerstände, Foto: Marlen Mueller / Berlinische Galerie

Radikal Modern,
Installationsansicht, Großsiedlungen und Widerstände,
Foto: Marlen Mueller / Berlinische Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.