Fünf vor zehn: Neues aus der vertikalen Welt

Hamburg plant vertikale Stadt, leuchtende Rolltreppen in Frankfurt und der „Express-Modus“ bei Aufzügen: Wir halten Sie auf dem Laufenden über technische Innovationen, Neues aus der Branche und alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat. Jeden Freitag die News der Woche.

Hamburg plant Towerplants als „vertikale Stadt“

Ishai Zimerman and Ronen Atzili, winners of the 2014 Technobrain competition, furthered hopes of a space elevator by building a device that climbed up a steep cable at a high speed, while being powered by an electric screwdriver. Competitors were required to build a device that could climb a 25-m cable, then slide down from this height, while lifting a “space elevator” suspended from the other side of the cable. The use of combustion or any open-flame energy sources was forbidden. The pair won a NIS10,000 (US$2,920) cash prize. – See more at: http://www.elevatorworld.com/news/#sthash.lmw1NDBz.dpuf[tooltip text=“Tooltip Text“]Word[/tooltip]
Ishai Zimerman and Ronen Atzili, winners of the 2014 Technobrain competition, furthered hopes of a space elevator by building a device that climbed up a steep cable at a high speed, while being powered by an electric screwdriver. Competitors were required to build a device that could climb a 25-m cable, then slide down from this height, while lifting a “space elevator” suspended from the other side of the cable. The use of combustion or any open-flame energy sources was forbidden. The pair won a NIS10,000 (US$2,920) cash prize. – See more at: http://www.elevatorworld.com/news/#sthash.lmw1NDBz.dpuf

Der Hamburger Immobilienunternehmer Frank Jendrusch will mit einem spektakulären Konzept den Weltmarkt erobern. „Towerplants“ heißt seine Marke. Geplant sind Gebäude in den Zentren von Metropolen, die in ihrer Größe und Höhe ein eigenes Stadtzentrum bilden. Diese „vertikale Stadt“ solle über eine eigene Infrastruktur mit Einkaufs- und Freizeitangebot, Kliniken, Gastronomie, Schulen und Parkanlagen verfügen. Sie soll bis zu 400 Stockwerken Platz bieten und 1600 Meter hoch sein.
Mehr dazu auf abendblatt.de.

Leuchtende Fahrtreppen als Farbleitsystem

Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
As funds become available, Indian Railways plans to install 400 escalators at 172 stations, Orissa Diary reports. Priority will be given to stations most heavily used by tourists. Already, 126 escalators have gone in at 56 stations, the government entity reports. One of the largest railway networks in the world, Indian Railways operates more than 40,660 mi. of track and 7,172 stations. – See more at: http://www.elevatorworld.com/news/#sthash.mM87cm90.dpuf

Die Frankfurter S-Bahn-Station „Taunusanlage“, gleich bei den Doppeltürmen der Deutschen Bank, wird weiter aufgewertet. Für fast 8 Millionen Euro erhalten derzeit die Wände einen grauen Bezug, Rolltreppen und Treppen leuchten zum Teil bereits in blau und grün. Farbige Handläufe und Rolltreppen preist die Stadt als „modernes Farbleitsystem“. So gilt die Farbe Grün als Wegweiser zur Wallanlage, die Farbe Blau weist den Weg zu den Banken. Auch wird ein Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte installiert.
Mehr dazu auf fnp.de.

Bloggerin bemängelt abgeschaltete Fahrstühle

Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
As funds become available, Indian Railways plans to install 400 escalators at 172 stations, Orissa Diary reports. Priority will be given to stations most heavily used by tourists. Already, 126 escalators have gone in at 56 stations, the government entity reports. One of the largest railway networks in the world, Indian Railways operates more than 40,660 mi. of track and 7,172 stations. – See more at: http://www.elevatorworld.com/news/#sthash.mM87cm90.dpuf

In ihrem Blog zur Barrierefreiheit und Inklusion schreibt die ZEIT ONLINE-Autorin Christiane Link über das Ärgernis, dass manche öffentliche Fahrstühle nachts abgestellt werden. Generell sei es schwierig, als behinderter Mensch abends am sozialen Leben teilzunehmen, schreibt Link, überall würden Einschränkungen lauern. Nach dem Motto: „Inklusion bitte nicht nach 21 Uhr.“
Mehr dazu auf blog.zeit.de.

Elektronischer Wachmann: Firma steuert Gebäudetechnik

Das Teltower Unternehmen Hosch stellt Technik her, die kontrolliert, ob Fahrstühle fahren oder Flammen lodern. Die Firma, die die Potsdamer Neuesten Nachrichten porträtiert, sorgt dafür, das alle Bereiche der Gebäudetechnik zentral von einer Leitstelle aus gesteuert werden können. Auch im Berliner Hauptbahnhof, dem Olympiastadion oder dem mit 135 Metern höchsten Gebäude Nürnbergs entwickelten die Brandenburger die Steuerung der Technik.
Mehr dazu auf pnn.de.

Was ist dran am Express-Modus von Aufzügen?

Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
Das Düsseldorfer Architekturbüro Eller + Eller hat den Wettbewerb um den Neubau des BASF-Hochhauses in Ludwigshafen gewonnen. Ihr Modell eines 88 m hohen Turms hat den ersten Platz belegt. „Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury durch eine attraktive, flexible innere Organisation und eine zukunftsweisende Architektursprache“, sagt Jury-Vorsitzender Albert Speer. „Das Modell ermöglicht die größte Flexibilität für zukünftige Arbeitswelten. Insbesondere die Fassade passt zum Innovationsgeist der BASF.“ Auf dem zweiten Platz landete der Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten, den dritten Platz belegte Gerkan, Marg und Partner (gmp).
As funds become available, Indian Railways plans to install 400 escalators at 172 stations, Orissa Diary reports. Priority will be given to stations most heavily used by tourists. Already, 126 escalators have gone in at 56 stations, the government entity reports. One of the largest railway networks in the world, Indian Railways operates more than 40,660 mi. of track and 7,172 stations. – See more at: http://www.elevatorworld.com/news/#sthash.mM87cm90.dpuf

Ein RTL-Reporter geht dem ewigen Mythos um einen geheimen „Express-Modus“ von Aufzügen nach, der vermeintlich das gewünschte Stockwerk ohne Zwischenhalt ansteuert. „Tür schließen“-Taste drücken und gleichzeitig die Etage wählen – so funktioniert der „Alltags-Hack“ angeblich. Doch bei welchen Herstellern eigentlich, und bei welchen nicht? Schindler, ThyssenKrupp und KONE geben Auskunft.
Mehr dazu auf rtl.de.

Apex Lifts is pleased to announce it has been chosen to modernise the lifts in one of the capital’s most iconic building, the Lloyd’s of London building in Lime Street. – See more at: http://www.industrytoday.co.uk/fm_and_Building_maintenance/apex-lifts-the-lloyds-of-london-elevators-into-21st-century/29757#sthash.iWMMVyrf.dpuf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.