Grenzen überwinden: Robby Sandmann ist Klettercoach

Hoch hinaus, am Boulderfelsen oder mit Seilsicherung: Robby Sandmann geht mit seinen Kunden klettern. Er trainiert und coacht Einzelpersonen und Gruppen, zur Unterstützung ihrer Geschäftstätigkeit oder zur Entwicklung der Persönlichkeit. 

An der steilen Felswand, so Sandmann, zeige sich jedem ganz unmittelbar, was möglich ist, wenn man seine Grenzen überwindet.

Seit 1994 ist Robby Sandmann für Unternehmen beratend tätig. Zunächst als Datenverarbeitungskaufmann und Assistent der Geschäftsleitung, später als Datenbankentwickler und nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik an der HTW Berlin auch als Consultant für Großunternehmen, unter anderem im Bankwesen sowie in der Logistik und für den Öffentlichen Dienst. Seit 2005 ist Sandmann als selbständiger freiberuflicher Berater tätig mit seiner Unternehmensberatung.

Über seine Arbeit am Felsen spricht Robby Sandmann in unserer Audioslideshow:

2 Kommentare

  1. Netter Beitrag. Das mit dem Fokus beim Klettern ist auch vollkommen richtig. Alexander Huber hat mal in einem Interview auf die Frage, ob es ihm auch im Alltag hilft, dass er sich an der Wand seinen Problemen stellen muss, verneint. Selber bin ich in dieser Frage noch unentschlossen, kann mir aber schon vorstellen, dass es in Verbindung mit einem Coaching Transfermöglichkeiten ins Berufsleben gibt.

  2. Lieber Olaf Stichtenoth,

    in dem Beitrag geht der Autor vor allem auf den Teilbereich Coaching mit Klettern in meiner Arbeit ein.

    In meinem Alltag arbeite ich im Coaching meist mit NLP-Methoden, mit der Natur und mit betriebswirtschaftlich/technischen Themen. Insofern bildet es nur einen kleinen Ausschnitt meiner Arbeit ab.

    In meinen UnternehmungsLust Teamevents arbeite ich sogar häufiger ohne Klettern oder nur mit Teilaspekten daraus, damit sich alle Team-Mitglieder in ihrer Art einbringen können.

    Ganz wesentlich ist in meinem Coaching-Alltag die Arbeit mit der Persönlichkeit meiner Klientel, um neue Handlungsfreiräume zu schaffen.

    Herzliche Grüße!

    Robby Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.