Fünf vor zehn: Neues aus der vertikalen Welt

Weltraumlift? Höhenrekorde? Großprojekte? Wir halten Sie auf dem Laufenden über technische Innovationen, Neues aus der Brache und alles, was mit vertikaler Mobilität zu tun hat. Jeden Freitag: die News der Woche.

In Manhattan entsteht welthöchstes Wohngebäude

Der Nordstrom Tower in Midtown Manhattan, New York wird nach seiner Fertigstellung das höchste Wohngebäude der Welt sein. Mit 541 Metern Höhe wird der Wolkenkratzer nur geringfügig niedriger sein als 1 World Trade Center, das höchste Bauwerk der westlichen Hemisphäre. Eine Simulation zeigt schon jetzt den künftigen Anblick der 57. Straße.
Mehr dazu auf nydailynews.com und ny.curbed.com.

Investor plant 150-Meter-Haus am Berliner Alex

Der geplante 150 Meter hohe “Korkenzieher”-Tower am des US-Investors Hines am Berliner Alexanderplatz wird wohl einen ebenbürtigen Bruder bekommen. Der russischer Investor MonArch möchte direkt neben dem Einkaufszentrum Alexa ein ebenfalls 150 Meter hohes Turmhochhaus errichten – und hat für seine Pläne bereits einen positiven Bauvorbescheid erhalten.
Mehr dazu auf rbb-online.de.

Über die Hälfte der Thüringer Aufzüge mangelhaft

Der TÜV Thüringen stellte seine Prüfergebnisse an technischen Anlagen in Industrie und Gebäuden vor. Weit mehr als die Hälfte der in Thüringen geprüften Aufzüge wiesen im Jahr 2013 geringfügige Mängel auf, bei jedem zwölften traten sogar erhebliche oder gefährliche Mängel auf.
Mehr dazu auf tlz.de.

Aufzüge in der Pariser Metro zu breit

Dreißig Fahrtreppen in der Pariser Metro müssen ersetzt werden, weil sie zehn Zentimeter zu breit sind. Die Fahrtreppen an Stationen der Linien 6, 13 und 14 waren zwischen 2006 und 2007 installiert worden, seither aber immer wieder anfällig für Ausfälle und kostenspielige Reparaturen.
Mehr dazu auf connexionfrance.com.

„Ein Fahrstuhl ist ein stiller Raum“

Der italienische Künstler Marco Brambilla stellt an ungewöhnlichen Orten seine Kunst aus: etwa in Hotel-Aufzügen. Im Interview spricht er sich über den Unterschied zwischen Kunst und Dekor und das Hotel als öffentlichen Schauplatz der Kunst.
Mehr dazu auf faz.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.