Fünf goldene Rolltreppen zum Zusammenklappen, bitte!

Neben dem goldenen Fahrstuhl im Trump Tower ist die goldene Rolltreppe im Gepäck des saudischen Königs Salman die wohl beeindruckendste Vertikalinsigne der Macht. Der Herrscher stieg mit ihrer Hilfe beim Staatsbesuch in Indonesien aus dem Flieger und die Weltöffentlichkeit sah staunend dabei zu. Gefertigt wurde die „Fliegende Fahrtreppe“ im Hause Schindler, wo ein solcher Auftrag wohl eher die Ausnahme ist.

„Das war etwas ganz Spezielles“, erinnert sich Bianca Bamme, Projektleiterin Fahrtreppen und Fahrsteige bei Schindler Deutschland, an die Anfrage der Firma TEC Hünert. Das Unternehmen, spezialisiert auf Flughafenbodengeräte, war vor zwei Jahren vom saudischen König beauftragt worden, fünf Gangways für die Royal Saudi Airline zu konzipieren. Das Besondere daran: In die Gangways sollten Fahrtreppen eingebaut werden. Und sie sollten zusammenklappbar sein, damit sie der König in seinem Jumbo überallhin mitnehmen kann. Also wandte sich TEC Hünert an Schindler.

Leicht und sicher müssen fliegende Fahrtreppen sein

Die Idee einer „Fliegende Fahrtreppe“ verlangte den Konstrukteuren von Schindler und TEC Hünert einiges ab. So mussten sie zuerst einmal eine mechanische Lösung finden, um die Fahrtreppe sicher im Chassis der Gangway aufzuhängen. Gleichzeitig reduzierten sie das Gewicht der Treppe, damit sie auch im Flugzeug transportiert werden kann. Um hier das richtige Maß zu finden, kaufte TEC Hünert eine Musterfahrtreppe von Schindler und nahm in Zusammenarbeit mit den Schindler-Experten die nötigen Anpassungen vor.

Innen hui und außen golden

Doch nicht nur die Technik dieser Anlagen ist außergewöhnlich. Auch das Design fällt ins Auge. So wurden die Fahrtreppen mit goldfarbenen Stufen und Antrittsplatten gefertigt. Auf diese Weise werden sie jedem königlichen Auftritt gerecht. Zum ersten Mal kam eine der „Fliegenden Fahrtreppen“ dann beim Antrittsbesuch des saudischen Königs in der Türkei im April 2016 offiziell zum Einsatz. Und auch in der vergangenen Woche  ist endlich wieder eines der seltenen Exemplare gesichtet worden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.