Aufzüge in aller Welt: Amerikas ältester

Das gleich vorweg: Auch Superlative sind relativ. So ist der Aufzug in der New Bedford City Hall im Bundesstaat Massachusetts nicht einfach der älteste Aufzug Amerikas – er ist der älteste, der durchgängig seit 1906 in Betrieb ist. Ein Schmuckstück ist er jedoch allemal.

 

Scheppernd schließen sich die Türen. Eine halbrunde, rot bezogene Sitzbank lädt die Fahrgäste ein, sich für die kurze Reise in den vierten Stock der New Bedford City Hall niederzulassen. Doch die meisten Gäste bleiben lieber stehen und halten ein Schwätzchen mit Sue White, die den Lift routiniert in Gang setzt.

Historischer Aufzug in der New Bredford City Hall

Der Aufzug in der City Hall ist einer der ältesten Amerikas. Und wie die Bediensteten der kleinen Gemeinde im Bundesstaat Massachusetts versichern, der älteste, der in den USA durchgängig in Betrieb ist. Seit 1906 gleitet er durch den zentralen Treppenaufgang. Wer nicht hier ist, um sich eine Geburtsurkunde ausstellen zu lassen oder ein Aufgebot zu bestellen, der ist vielleicht in einem der einschlägigen Internetforen auf dieses Schmuckstück aufmerksam geworden. Denn immer wieder treten Enthusiasten aus aller Welt die dreieinhalbstündige Autofahrt von New York an, um einmal mit diesem historischen Kleinod zu fahren. Es ein Modell der Firma Otis, die zu den Pionieren der vertikalen Mobilität zählt.

Das Zeitalter der Hochhäuser bricht an

Bereits 1853 hatte der Vater aller Aufzüge, Elisha Graves Otis, sein Unternehmen gegründet. Bis zur Jahrhundertwende hatte er bereits Aufzüge in Russland und Japan installiert. Ein früher Coup gelang ihm jedoch erst 1902, als er die Fahrstühle für das Flatiron Building in New York lieferte. Mit 91 Metern Höhe eines der ersten Hochhäuser überhaupt. Das Zeitalter der Himmelsstürmer brach an, möglich geworden allein durch Otis Erfindung einer Sicherheitsvorrichtung für Aufzüge, die den vertikalen Transport endlich zu einer sicheren Sache machte.

Technik, die begeistert: Tafel am Aufzugsschacht.

Ein Hinweisschild am Fahrstuhl klärt die Besucher über die Geschichte des Gebäudes und des Fahrstuhls auf. Nur vier Jahre nach den Aufzügen im Flatiron Building installiert, fällt sein Einbau in die Hochphase der ersten Euphorie über die noch relativ junge technische Errungenschaft. Heute sind es vor allem Nostalgiker, die dem fast Zimmer großen Lift huldigen. Kinder und Jugendliche zeigen sich besonders fasziniert von diesem Zeugen der industriellen Revolution, der mit seinem Maschinengeruch, dem Scheppern und Ruckeln so wunderbar analog daherkommt.

Doch der Gemeinde bereitet es auch sorgen: Vergangenes Jahr legte ein Kabelbrand den Aufzug für Wochen lahm. Mitarbeiter suchten lange nach einem Unternehmen das bereit war, die notwendigen Ersatzteile eigens für den Aufzug herzustellen. Für eine Generalüberholung wären nun rund 450 000 Dollar notwendig. Ihn zu ersetzen würde rund eine Millionen Dollar kosten. Noch hoffen die Angestellten der City Hall, die ihn hingebungsvoll am Leben halten, auf eine schonende Lösung. Wie lange der Dienstälteste Aufzug Amerikas aber seine Aufgabe noch fast im Originalzustand erfüllen kann, vermag derzeit niemand zu sagen. Wir wünschen dem Oldie jedenfalls viel Glück für die Zukunft!

Bilder: Youtube Screenshots/ PeterPereira.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.