#fahrstuhl: die besten Aufzug-Tweets aus dem Oktober

Twitter strotzt nur so vor kuriosen Fundstücken, witzigen Einfällen und absurden Alltagsbeobachtungen – man muss nur den Überblick behalten. Wir helfen dabei und zeigen einmal im Monat die besten Tweets zum Thema „Aufzüge“.

Wie sehr man den Aufzug vermisst, wenn er einmal unpässlich ist, ist nicht zuletzt eine Frage der Perspektive. Bei dieser hier im Treppenhaus steigt die Sehnsucht sicher in bislang unbekannte Höhen…

Ein Anblick, der direkt in die Schenkel geht. Umso besser, wenn der zuständige Techniker sich auch auf’s Trösten versteht. Denn merke: Bei Schmerzen vom Treppensteigen ist Schokolade die beste Medizin…

Wir sagen: Gern geschehen! Wir wollen ja nicht, dass Dir das viele Treppensteigen Deine Winterpulli-Figur ruiniert! Oder Dir auf halber Strecke die Kraft ausgeht, wie diesem niedlichen Treppentier:

Das eigentlich Problem ist aber, dass manche Fahrgäste einfach nicht wissen, wie sie mit der hochkomplexen Technik in modernen Aufzügen umgehen sollen – und sie deshalb regelmäßig lahmlegen…

Da kann einem schon mal ein Kalauer rausrutschen, #wirverstehendas

Was wir allerdings nicht verstehen ist, wie man beim Anblick einer alten, seltsam gestrichenen Telefonzelle an einen Aufzug denken kann.

Wir empfehlen: einfach mal wieder gemeinsam Aufzug fahren, dann lernt der Kleine den Unterschied schnell. Noch ein Merksatz: Telefonzelle ist, wenn es tuuuuut macht. Aufzug ist, wenn es huiiiii macht! Vor allem bei Gegenwind ist daher Vorsicht geboten:

Geschlechtertrennung im Fahrstuhl? Seltsame Idee. Obwohl, gesparte Flirtzeit kann man dann einfach in den Make-up-check investieren…

Die Frage, die uns jetzt auf den Nägeln brennt: Hat denn niemand ein cooles #fahrstuhlselfie im Oktober gemacht? Ah, here we go again…

Geht doch. Aber mit dem Pulli geht es derzeit ja leider nur in eine Richtung: runter. Wir drücken die Daumen. Und den Knopf nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.