Aufzüge in aller Welt: Bailong Elevator (China)

Er gilt also höchster Outdoor-Lift der Welt und ermöglicht den Blick auf eine Hollywood-reife Landschaft: Der Bailong Elevator im chinesischen Zhangjiajie-Nationalpark fährt vorbei an Sandsteinpfeilern, die schon die Macher des Films Avatar inspirierten.

© Wikimedia Commons/Ivan Dubya

© Wikimedia Commons/Ivan Dubya

Der Bailong Elevator („Aufzug der hundert Drachen“) ist ein verglaster Fahrstuhl, hineingebaut in ein gewaltiges Felsmassiv in der chinesischen UNESCO-Weltnaturerbe-Region Wulingyuan. Mit 330 Metern Höhe gilt er als höchster Outdoor-Aufzug der Welt.

Die Bauarbeiten für den Lift begannen im Oktober 1999, im Jahr 2002 wurde er offiziell eingeweiht. Gekostet haben soll das Ganze rund 120 Millionen Yuan, umgerechnet knapp 14,5 Millionen Euro. In den rund zwei Minuten Fahrt können die Besucher des Zhangjiajie-Nationalparks in der Provinz Hunan Seen bewundern sowie die Sandsteinpfeiler, für die der Park bekannt ist – einige von ihnen ragen 200 Meter in die Höhe. Regisseur James Cameron und sein Team ließen sich von dieser Landschaft 2009 zu den schwebenden Halleluja-Bergen Pandoras im Film Avatar inspirieren.

An drei Fahrspuren bewegen sich die doppelstöckigen Glaskabinen für bis zu 48 Passagiere hinauf und hinunter, mit einer Geschwindigkeit von drei Metern pro Sekunde. Die Fahrt beginnt dabei unter der Erde, umgeben von Dunkelheit, bevor sich mit dem Aufstieg ein atemberaubender Ausblick eröffnet.

(Quellen: en.wikipedia.org, travelbook.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.