EU Mies Award 2015: Finalisten stehen fest

Kunstmuseum Ravensburg © Wikimedia Commons/Andreas Praefcke

Die Auszeichnung European Union Prize for Contemporary Architecture wird alle zwei Jahre vergeben und gilt als der renommierteste europäische Architekturpreis. Nun stehen die fünf diesjährigen Finalisten fest. Unter ihnen ist auch das Kunstmuseum im schwäbischen Ravensburg.

Der Architekturpreis wurde 1987 von der Europäischen Kommission, dem europäischen Parlament und der Stiftung Mies van der Rohe – Barcelona ins Leben gerufen. Benannt ist er nach dem deutsch-amerikanischen Architekten Ludwig Mies van der Rohe, einem der bedeutendsten Vertreter der Moderne. Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert.

Kunstmuseum Ravensburg © Wikimedia Commons/Andreas Praefcke

Kunstmuseum Ravensburg © Wikimedia Commons/Andreas Praefcke

Das breite Feld aus 420 Nominierten für den Mies van der Rohe Award for European Architecture 2015 wurde nun auf fünf Finalisten reduziert. Die Jury unter Vorsitz von Cino Zucchi wählte aus ursprünglich 27 deutschen Projekten das Kunstmuseum Ravensburg des Stuttgarter Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei, das gerade erst den Gestaltungspreis Baukultur in Deutschland erhalten hat.

Die Finalisten im Überblick:

Das Online-Fachmagazin BauNetz meint zur Auswahl:

Die Shortlist funkelt nicht vor Überraschungen und stellt doch eine prominente Auswahl dar. Während die weißen Satteldachspitzen der Philharmonie in Stettin zum Himmel streben oder das Student Center in London mit den gebrochenen Backsteinfassaden eine enorme städtebauliche Wirkung entfaltet, verstecken sich gleich zwei der Projekte unter der Erde: die Antinori Winery und das Danish Maritime Museum. Der zur Architekturtradition der Fünfzigerjahre neigende Museumsbau von LRO scheint mit seiner offensiven Zurückhaltung die goldene Mitte zu sein.
Ob versteckte Rampen und Kurven oder städtebauliche Präsenz – das wird sich Anfang Mai nach der endgültigen Entscheidung der Jury herausstellen. Wer sich alle 420 nominierten Projekte ansehen möchte und vielleicht gerade ein paar Tage Urlaub braucht, hat bis zum 19. März 2015 die Chance: an der Barcelona School of Architecture (ETSAB).

(Quelle: baunetz.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.