Aufzüge in aller Welt: Katarinahissen (Stockholm)

Er erhebt sich über dem Szenebezirk Södermalm in der schwedischen Hauptstadt Stockholm: Der Freiluftaufzug Katarinahissen. Vor über 130 Jahren gebaut, erstrahlte dort die erste bewegliche Leuchtreklame des Landes.

Der alte Katarinahissen (hissen = Aufzug) wurde als öffentlicher Freiluftaufzug nach Plänen von Knut Seve Lindmark zwischen 1881 und 1883 erbaut, um den Slussplan und den höhergelegenen Mosebacken zu verbinden. Eröffnet am 19. März 1883, nutzten während des ersten Monats bereits rund 1500 Passagiere täglich den Lift. Der Preis lag bei 5 Öre für die Fahrt nach oben, 3 Öre für die Fahrt nach unten.

Katarinahissen_1896

Der Katarinahissen im Jahr 1896

 

Stomatol_friska_tänder_1930

Zahnpastawerbung im Jahr 1930

1909 wurde auf dem damaligen Aufzug Schwedens erste bewegliche Leuchtreklame angebracht. Sie machte Werbung für die Zahnpastamarke Stomatol. Die Reklame, bestehend aus 1361 verschiedenfarbigen 25-Watt-Glühlampen, ist auch heute noch in Betrieb und befindet sich an einem Haus hinter Katarinahissen. 1915 wurde der Dampfantrieb durch einen Elektromotor ersetzt. Die Höhe des Katarinahissen beträgt 38 Meter.

Im Jahr 1933 wurde dann der ursprüngliche Aufzug abgerissen, jedoch baute man an gleicher Stelle den heutigen. Er wurde 1935 nach den Plänen der Architekten Eskil Sundahl und Olof Thunström fertiggestellt und ist seitdem eine populäre Touristenattraktionen in Stockholm. Unter der Verbindungsbrücke zwischen Aufzug und Bürogebäude befindet sich ein populäres Restaurant mit dem passenden Namen Gondolen (Die Gondel).

Katarinahissen_okt_2014d

Katarinahissen im Oktober 2014 © Wikimedia Commons/Holger Ellgaard

Im Frühjahr 2011 teilte der Eigentümer und Betreiber mit, dass der Betrieb des bereits seit einem Jahr stillgelegten Aufzuges nicht wieder aufgenommen werden soll. Die Konstruktion befinde sich dafür in einem zu schlechten Zustand. Da zudem der Platz am Slussen umgebaut werden soll, werde eine eventuelle Wiederaufnahme des Betriebes mit einem neuen Aufzug nicht vor 2016 oder 2017 erfolgen. Betreten darf man den Katarinahissen allerdings noch immer, und das Treppenlaufen wird belohnt durch eine beeindruckende Aussicht über Stockholm. Einen Eindruck davon vermittelt etwa dieses YouTube-Video.

Zu sehen ist der Katarinanissen übrigens in einer Szene des Films Der Preis mit Paul Newman aus dem Jahr 1963.

(Quelle: de.wikipedia.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.